Die Unsichbaren sind zurück

Aktion vor Gebäudereiniger-Innung in Berlin. Kolleginnen und Kollegen fragen sich: Wessen Wort gilt?

Wessen Wort gilt?

Hektik und große Aufregung herrschte am Morgen des 9.Novembers vor der Gebäudereiniger-Innung Berlin in der Paul-Robeson-Straße in Berlin.

Stein des Anstoßes waren Zitate von Herrn Kloevekorn, Vorsitzender der Tarifkommission und Vorstandsmitglied von Gegenbauer sowie von Herrn Lewandowski, Vorsitzender des Vorstandes von Gegenbauer. Während Herr Lewandowski in einem Zeitungsinterview öffentlichkeitswirksam angekündigt hat, Verantwortung übernehmen zu wollen und Löhne zahlen möchte, mit denen die Beschäftigten auch eine Familie ernähren können, schiebt Herr Kloevekorn die Verantwortung für das Lohn- und Rentenniveau in die Schuhe der „Gesamtgesellschaft“. Logisch, dass da ganz viele Fragezeichen entstehen; „WESSEN WORT GILT?“

Auf den klaren Widerspruch machten die Kolleginnen und Kollegen aus der Gebäudereinigung vor dem Gebäude der Berliner Innung, in dem auch die Berliner Niederlassung von Gegenbauer zu finden ist, aufmerksam. Dafür befestigten sie Flyer zum Mitnehmen an ein Fahrrad, so dass auch die Öffentlichkeit die Möglichkeit bekommen sollte, sich über die verschiedenen Standpunkte innerhalb des Vorstandes eines der größten Arbeitgeber der Branche zu informieren.

Ganz offensichtlich wurde hier ein wunder Punkt getroffen, denn nach nur wenigen Minuten wurden die Flyer vom Fahrrad sowie Plakate und angeklebte Zeitungsartikel entfernt. Besonders bemerkenswert ist die Entfernung der Flyer, da sich das Fahrrad im öffentlichen Raum befand. Neben der möglicherweise in Kauf genommenen Sachbeschädigung durch Vertreter des Konzerns Gegenbauer ist die Entfernung der Flyer erstaunlich und traurig zugleich. In jedem Fall stammt dieses Vorgehen aus der Kategorie „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“ und führt einmal mehr zu der Frage: „WESSEN WORT GILT?“

Allerdings muss nicht mehr lange gewartet werden, um diese Frage beantworten zu können. Die sechste und letzte Lohntarifverhandlung ist bereits in vollem Gange. Ob Herr Lewandowski zu seinem Wort steht, kann Herr Kloevekorn also nun noch einmal beweisen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar