Die Unsichbaren sind zurück

KollegInnen von Klüh aus Bonn und Troisdorf enttäuscht über das magere Angebot der Arbeitgeber.

KollegInnen von Klüh aus Bonn und Troisdorf enttäuscht über das magere Angebot der Arbeitgeber.

Noch vor der letzten Tarifverhandlung in Essen besuchte Ljubomir Stokrp, Mitglied der Tarifkommission  die Kolleginnen und Kollegen von Klüh, die beim Süßigkeitenhersteller HARIBO für Sauberkeit sorgen, um sie über die laufenden Tarifverhandlung auf den neusten Stand zu bringen. Die Kolleginnen und Kollegen unterstützen die Forderungen und finden, dass eine ordentliche Lohnerhöhung  und Weihnachtsgeld auch für sie längest überfellig sind.

„Damit werden die Kollegen nicht einverstanden sein“, kommentierte Stokrp das Angebot der Arbeitgeber nach der letzten Tarifverhandlung. „Die Kolleginnen und Kollegen erwarten zu Recht mehr. Um unsere Forderungen durchsetzen zu können, müssen wir aber noch mehr werden“

Aggua (2)

Deshalb besuchte er gestern auch die Klüh-KollegInnen aus dem AGGUA Troisdorf. Auch diese Kolleginnen und Kollegen waren enttäuscht über das mickrige Angebot der Arbeitgeber. „Es ist schon traurig. Wir erwirtschaften mit unseren Händen für unsere Chefs dicke Profite. Wenn es um eine Lohnerhöhung geht, dann sollen wir mit ein paar Cents abgespeist werden“, kommentierte eine Kollegin. Deshalb stehen auch diese Kolleginnen und Kollegen zu den Forderungen der IG BAU.

Hinterlassen Sie einen Kommentar