„Ausgeputzt!“ in Gießen: IG BAU Hessen und Reinigungskräfte machen Politiker auf Missstände aufmerksam

 „Ausgeputzt!“ in Gießen: IG BAU Hessen und Reinigungskräfte machen Politiker auf Missstände aufmerksam

Am vergangenen Samstag veranstaltete die IG BAU Hessen in Gießen einen Putz-Protest, um darauf aufmerksam zu machen, dass die Arbeitgeber im Gebäudereiniger-Handwerk den Rahmentarifvertrag gekündigt haben. Unter dem Motto „Ausgeputzt“ diskutierten Kolleginnen und Kollegen der Gebäudereinigung mit Politikern über miese Arbeitsbedingungen und die Folgen der Kündigung des Rahmentarifvertrages.

Darüber berichtete die Gießner Allgemeine:

Gießen (se). Mit ihrer derzeitigen Situation alles andere als zufrieden sind die Männer und Frauen, die in Hessen als Reinigungskräfte arbeiten. Das geht aus einer Erklärung der Industriegewerkschaft Bau-Agrar-Umwelt hervor, die für vergangenen Samstag zu einem „zentralen Putz-Protest“ auf den Kirchenplatz geladen hatte. Dabei sagte BAU-Regionalleiter Hans-Joachim Rosenbaum, dass „Hessens 73 000 Reinigungskräfte vor einer ungewissen Zukunft“ stünden. Grund: Die Arbeitgeber hätten den Rahmentarifvertrag gekündigt. „Viele Beschäftigte bekommen jetzt neue Arbeitsverträge mit weniger Urlaub und gekürzten Zuschlägen vorgelegt.“

Weiterlesen auf www.giessener-allgemeine

Auch der Gießener Anzeiger berichtete:

Thorsten Schäfer-Gümbel sprach auf der zentralen Protestveranstaltung der Gebäudereiniger auf dem Kirchenplatz von einer „Riesensauerei“ in der Branche. 100 Teilnehmer waren gekommen.

Weiterlesen auf: www.giessener-anzeiger.de

Foto-Impressionen vom Putz-Protest

Schreibe einen Kommentar