KollegInnen aus Niedersachsen bereiten sich für die heiße Phase der Tarifverhandlungen vor

KollegInnen aus Niedersachsen bereiten sich für die heiße Phase der Tarifverhandlungen vor.

Kurz vor der heißen Phase der diesjährigen Lohntarifverhandlungen im Gebäudereiniger – Handwerk bereiten sich auch unsere Kolleginnen und Kollegen aus Niedersachsen für die nächste Tarifverhandlung vor.

Deshalb nahmen sich die Kolleginnen und Kollegen von Piepenbrock in Lehrte, die bei DPD für Sauberkeit sorgen, die Zeit für ein Foto. „Wir sind alle kampfbereit“, so die KollegInnen.

Die Forderung nach einem Stundenlohn von 12 Euro gefällt auch den Kolleginnen von Perfekta, die  in der Grundschule Lehrte für Sauberkeit und Hygiene sorgen.

Auch bei den Kolleginnen von PDG ist die aktuelle Lohntarifrunde ein Thema. In der letzten Betriebsratssitzung wurden die Forderungen ausführlich besprochen. Die KollegInnen von PDG arbeiten in den Kliniken Bad Gandersheim und haben für ihre harte Arbeit auf jeden Fall eine Lohnerhöhung verdient.

 

8 Kommentare
  1. Arbeitgeber bewegt Euch, sonst stehen die bleiben die Objekte ungereinigt.
    Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich denke, wir sehen uns! 🙋‍♀️
    Liebe Grüße aus dem Bezirksverband Emscher Lippe in NRW!!, 🙋‍♀️✊✊✊

  2. Ja ich komme mir so richtig…. vor von den Arbeitgeber geht es euch auch so ich habe zur Zeit 10.80 pro Stunde wie sind eure Erfahrungen

  3. Auch wir kämpfen für einen höheren Stundenlohn, sind noch bei 10,55€ in Sachsen. Vergesst nicht das Weihnachtsgeld.

  4. Finde es toll das Ihr so mutig seid. Beste Grüße, Charlotte.

  5. Wir werden für unsere Forderungen kämpfen, denn das haben wir uns verdient . In der ganzen Coronakriese, haben wir schon mehr als genug Mehrarbeit geleistet ohne dafür Mehrarbeit bezahlt zubekommen.

  6. Uns wurde allen mal eben am Jahresbeginn ein Tag Urlaub weggenommen. Vermute mal deswegen weil es ja jetzt entweder den HL. Abend oder den Sylvestertag bezahlt gibt. Mehrfach im Betrieb nachgefragt aber keine Antwort erhalten. Somit kriegen wir nur 23 Tage Urlaub. Riesengroße Schweinerrei.

Schreibe einen Kommentar