Leipzig: Aufsehenerregende Aktion der Reinigungskräfte am Völkerschlachtdenkmal am Tag der Tarifverhandlung

Leipzig: Aufsehenerregende Aktion der Reinigungskräfte am Völkerschlachtdenkmal am Tag der Tarifverhandlung

„Wenn wir nicht nach Köln dürfen, fahren wir eben nach Leipzig“, so die Kolleginnen und Kollegen aus Ostdeutschland, die am Tag der Tarifverhandlung mit einer aufsehenerregenden Aktion auf ihre Forderungen aufmerksam machten.

Sie boten uns im vergangenen Jahr eine schuldrechtliche Vereinbarung zum Weihnachtsgeld an und wollen jetzt nichts mehr davon wissen? Was haben wir nur für Arbeitgeber?“

Das fragen sich die Kolleginnen und Kollegen aus der Region Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen, die sich am 20.10.2020 in Leipzig trafen.

„Wenn sich die Arbeitgeber denken, dass sie sich mit der Angleichung der Löhne Ost an West zum 01.12.2020 aus der Verantwortung stehlen können und der „Osten“ jetzt zufrieden ist, da haben sie sich sehr stark getäuscht. Wir sind jetzt im Lohn eins geworden und verlangen jetzt im gesamten Land den Respekt und den gerechten Lohn den wir verdienen!“

 

1 Kommentar
  1. Ihr habt viel mehr verdient als den bettel von 12 € ihr haltet eueren ganzen Körper in der Pandemie hin. Das wird vergessen. Die Burschen denken nur an sich sie sollten mal ihr System umändern

Schreibe einen Kommentar