Aktionswoche zum Tag der Gebäudereinigung – Teil 3

Aktionswoche zum Tag der Gebäudereinigung – Teil 3

Zahlreiche Kolleginnen & Kollegen aus der ganzen Republik beteiligten sich am Tag der Gebäudereinigung mit vielen bunten, kreativen und lautstarken Aktionen. Hier folgt nun der dritte Teil unseres Berichts zum bundesweiten Aktionstag.

Spontanbesuch mit dem Betriebsrat der Firma GCS bei den Kolleginnen und Kollegen in der Nachtschicht am Flughafen Frankfurt. Viele neue organisierte Kämpfer wurden in dieser Nacht gewonnen. „Der Konflikt bei GCS besteht noch immer, aber wir werden jeden Tag mehr“, sagt Meydan Simsek, Betriebsratsvorsitzender GCS, stolz. „Die Geschäftsleitung behandelt die Reinigerinnen noch immer wie Dreck. Gemeinsam mit unserer Gewerkschaft werden wir diesen Kampf weiter führen und wir werden ihn gewinnen. “ Klare Worte zur richtigen Zeit.

 

Die Kollegen von Klüh Airport Service Frankfurt und KSM stehen zu den Forderungen der IG BAU ! Vielen Dank an Lufthansa für die Fotoerlaubnis und das nicht alltägliche Foto !

9E2D50D4-03AB-4B1D-A122-0D4AAC971243(1)

 

Auch die Reinigungskräfte von Klueh am Flughafen Düsseldorf sagen: Schluss mit Turboputzen! 80 Cent mehr sind fair! Ebenso geschlossen stehen die Reinigungskräfte in Krefeld, Leverkusen, Köln und Aachen hinter den Forderungen der IG BAU. „80 Cent mehr das haben wir verdient. Mit Leistungsverdichtung und Turbo-Putzen muss endlich Schluss sein!“, so die Beschäftigten der Firmen Klüh, Kiefer, Clemens Kleine, Gepe Peterhoff, Bilfinger Ahr Careclean, Piepenbrock, CSG Meerbusch und Vogt

 

Und auch in Duisburg stehen weitere Kolleginnen der Octeo Multiservices GmbH solidarisch und geschlossen zu den Forderungen in der aktuellen Tarifrunde. Sie reinigen eine Grundschule und ein Gymnasium und wissen daher ganz genau: Sauberkeit braucht ihre Zeit!

Schreibe einen Kommentar