Bericht zur heutigen Tarifverhandlung und Demo in Essen

Bericht zur heutigen Tarifverhandlung und Demo in Essen

Zu der vierten Tarifrunde in Essen haben sich beinahe 600 Kolleginnen und Kollegen zusammengefunden. Viele von ihnen hatten einen weiten Weg zurückgelegt. Neben den KollgInnen aus den Regionen Rheinland und Westfalen, kamen Unterstützer aus Hessen, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Weser-Ems, dem Saarland und sogar aus Bremen. Trotz des eisigen Wetters, wollten sie durch ihre Anwesenheit Solidarität mit der IG BAU Tarifkommission demonstrieren und die Kolleginnen & Kollegen im Verhandlungsraum lautstark unterstützen.

Nach der Kundgebung am Bahnhofsvorplatz, bei der neben Holger Vermeer (Regionalleiter der Region Rheinland) auch Landesarbeitsminister Rainer Schmeltzer zu den Kolleginnen und Kollegen sprach, zog der Demonstrationszug durch die Essener Innenstadt.

Am Verhandlungsort angekommen, machten die Demo-Teilnehmer laut und bunt auf sich aufmerksam. Sie wurden freudig von unserer Tarifkommission empfangen.

Auf der Abschlusskundgebung bekundeten Vertreter der Jungen IG BAU und weitere Unterstützer aus der Politik sowie Kundenbetriebsräte ihre Solidarität, die von unseren Kolleginnen und Kollegen begeistert aufgenommen wurde.

Die Stimmung kippte jedoch, als Ulrike Laux (Verhandlungsführerin der IG BAU) den Unterstützern vom Verlauf der Verhandlungen berichtete. Die Arbeitgeber haben bisher kein besseres Angebot vorgelegt. Laut Laux, war der der Verlauf dieser Tarifverhandlung bis dahin genauso wie das heutige Wetter: Ziemlich frostig!

DSC01721
So einfach lassen wir die Arbeitgeber aber nicht davonkommen. Um den weiteren Verlauf der Verhandlung noch etwas mehr Nachdruck zu verleihen, haben die KollegInnen weitere 4000 Unterschriften gegen das Turboputzen gesammelt und sie dem Verhandlungsführer der Arbeitgeber am Ende der Kundgebung übergeben.

Die Tarifgespräche dauern noch an. Sobald ein Ergebnis der heutigen Tarifrunde feststeht, werden wir hier natürlich informieren. Es könnte heute jedoch etwas länger dauern, da noch intensiv verhandelt wird.

Schreibe einen Kommentar