Betriebsrat bei Piepenbrock DL Berlin kämpft weiter für seine Kolleg*innen

Betriebsrat bei Piepenbrock DL Berlin kämpft weiter für seine Kolleg*innen

Mit dem Beginn der Corona-Pandemie ist auch die Firma Piepenbrock DL Berlin auf den Betriebsrat zugegangen, um Kurzarbeit einzuführen. Die Betriebsvereinbarung war gerade einmal eine Seite lang und hat eigentlich nichts geregelt, außer dass die Firma Kurzarbeit einführen darf. Um den Betriebsrat unter Druck zu setzen, legte der Arbeitgeber dem Betriebsrat während des Verhandlungszeitraums insgesamt knapp 90 Anhörungen zu außerordentlichen Kündigungen vor.

Der Betriebsrat hat sich jedoch nicht einschüchtern lassen und ist von seiner Position „Kurzarbeit gibt es nur mit Aufstockung und Mitbestimmungsrechten des Betriebsrates“ nicht abgerückt. Außerdem wehrte er sich gegen die Kündigungen und beantragte den Erlass einer einstweiligen Verfügung beim Landesarbeitsgericht (LAG). Das LAG Berlin gab dem Betriebsrat Recht und untersagte der Firma, bisher noch nicht ausgesprochene Kündigungen an die Betroffenen zuzustellen.

Kurzarbeitergeld trotz fehlender Betriebsvereinbarung

Seitdem gab es keine weiteren Verhandlungen zwischen dem Arbeitgeber und dem Betriebsrat. Mitte April, zur Zeit der Lohnauszahlungen, haben sich viele Kolleg*innen an den Betriebsrat gewandt, da der Arbeitgeber Kurzarbeitergeld in Höhe von 60 bzw. 67 % bei Arbeitsausfall bezahlt hat, obwohl es keine Betriebsvereinbarung gibt. Viele Reinigungskräfte von Piepenbrock werden hier um ihren Lohn gebracht. Wir, die IG BAU Region Berlin-Brandenburg, unterstützen die Kolleg*innen bei ihren individuellen Klagen. Darüber hinaus hat auch in diesem Fall der Betriebsrat entschieden rechtliche Schritte gegen den Arbeitgeber einzulegen.

Versuch der Imagekorrektur

Im Kontrast zu ihrem Verhalten gegenüber ihrem Berliner Betriebsrat, versucht sich der Konzern Piepenbrock DL derzeit medial ins positive Licht zu rücken und sein Image aufzupolieren. Doch für die Berliner Beschäftigten gibt es hier nichts aufzupolieren. Denn wer in einer solchen Zeit Kündigungen ausspricht, Beschäftigte um ihren Lohn betrügt und die Rechte des Betriebsrates ignoriert, hat definitiv kein gutes Image verdient.

Das Verhalten der Firma Piepenbrock DL ist nicht akzeptabel. Wir stehen hinter den Kolleg*innen und dem Betriebsrat der Firma Piepenbrock DL. Wir, die IG BAU als Gesamtorganisation, stehen hinter den Kolleg*innen und dem Betriebsrat der Firma Piepenbrock DL. Eure Arbeit ist wichtig!

 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar