Bezirksvorstand Oberbayern: „Kein Verständnis für Verzögerungstaktik der Arbeitgeber!“

Bezirksvorstand Oberbayern: „Kein Verständnis für Verzögerungstaktik der Arbeitgeber!“

Auf der Bezirksvorstandssitzung des Bezirksverbandes Oberbayern am 12.07.2017 wurde ausführlich über die aktuelle Lohntarifverhandlung im Gebäudereinigerhandwerk debattiert.

Es herrscht ein großes Unverständnis darüber, dass die Arbeitgeber die Tarifverhandlungen immer weiter hinauszögern und auf eine noch arbeitgeberfreundlichere Stimmung der nächsten Bundesregierung wartet.

dav

Das schaut so aus, als würden die Arbeitgeber nur darauf warten, dass die Allgemeinverbindlichkeit der Lohngruppen I und VI ausläuft und sie somit in Richtung Dumpinglöhne wandern können. Wir halten die Branchenmindestlöhne in der Gebäudereinigung für elementar wichtig und fordern die Arbeitgeber auf, alles mögliche zu unternehmen, dass ab dem 01.01.2018 keine Unsicherheit bei den Arbeitnehmern entsteht,“

sagt Michael Müller, Vorsitzender des Bezirksvorstands Oberbayern.

Für den Bezirksverband Oberbayern ist es selbstverständlich, dass die Kolleginnen und Kollegen in der Gebäudereinigung unterstützt werden, wenn es sein muss auch in einem Streik.

 

Schreibe einen Kommentar