Bundesfachgruppe diskutiert Ergebnis zum Rahmentarifvertrag

Bundesfachgruppe diskutiert Ergebnis zum Rahmentarifvertrag

Heute diskutiert die Bundesfachgruppe das Ergebnis des heute Nacht ausgehandelten Vorschlags zur Neufassung des Rahmentarifvertrags für das Gebäudereiniger-Handwerk.

Nach der Vorstellung des Verhandlungsergebnisses durch IG BAU Bundesvorsitzenden Robert Feiger, geht es anschließend in die Diskussion.

34 Kommentare
  1. Das ist größer Mist was ihr da verhandelt habt alles nur für die Arbeitgeber dachte ihr kämpft für uns

    • Hallo Roland, du sprichst mir aus der Seele. Das ist doch verarsche hoch drei, aber die Verhandlungen gehen weiter. Es ist noch nicht’s entschieden

    • Hallo Leute, grundsätzlich sollte man immer betrachten mit was wir gestartet haben. Wir haben in den letzten Jahren viel erreicht, zB Ost-Westangleichung, wir haben die 10,- € geknackt. Nun haben wir vor 17 Monaten versucht mit 4 Forderungen am RTV neu zu verhandeln. Die Zuschläge für Nacht und So- Feiertage würden nach neuer Regelung nach oben gehen. 30 Tage Urlaub auch für Betriebswechsler erreicht (2020-29 Tage, ab2021 30 Tage), Einstieg ins Weihnachtsgeld (1 Tag Urlaub 24.12. oder 31.12. oder eben für diejenigen die arbeiten 150% Zuschlag. Und nächstes Jahr soll und muss über das Weihnachtsgeld verhandelt werden.
      Jede Und Jeder sollte immer schauen, das wir auch etwas verlieren könnten, aber Dank der starken IG BAU haben wir wiedermal gewonnen. Mein Dank geht nach Berlin und allen Denen die mit uns gestreikt haben.
      Grüße Florian

  2. Voll für den Arsch….das ist eine Riesen Sauerei

  3. An Anonymous und Roland May: was genau meint ihr denn?

    Meine Meinung ist, auch kleine Erfolge sollten gefeiert werden. Wobei ein neuer RTV insbesondere für die neuen Kollegen ein Riesenerfolg ist. Sorgt eben dieser dafür das mit Abschluss eines neuen Arbeitsvertrages eben nicht die Kollegen mit 20 Tagen Urlaub, gesetzlichen Mindestlohn und dem teilweise Totalausfall der Zuschläge abgespeist werden.
    Das war für mich persönlich der Hauptgrund für den ich gestreikt habe und auf die Straße gegangen bin. Ich möchte keinen neuen Kollegen erklären müssen warum ich wegen der Nachwirkung 10 Tage mehr Urlaub habe.
    Die Weihnachtsgeld-Übergangslösung ist so schlecht auch nicht. Außerdem ist das letzte Wort darüber ja auch noch nicht gesprochen. Da bin ich, wenn die Zeit gekommen ist auf alle Fälle wieder Streikbereit. Denn solange unsere Vorgesetzten bis hoch in die höchsten Chefetagen eine jährliche Zuwendung bekommen, sollen auch die Kollegen an der Basis etwas abbekommen.
    Zu den Kollegen in Teilzeit, ja das Urteil des Bundesarbeitsgerichts mit 25% Zuschlägen steht, aber langfristig gesehen stehen die Kollegen mit neuen Arbeitsverträgen über die tatsächliche Arbeitszeit einfach besser da.

    Das ist meine Meinung zu dem nun vorgeschlagenen RTV. Ich möchte hier auch niemanden überzeugen, sondern lediglich zum Nachdenken anregen, bevor alles für Sinnlos oder großen Mist befunden wird.

    • Mit der tatsächlichen Arbeitszeit bin ich auch zufrieden. Denn meine jetzigen Firma tat es schon.Immerhin wenigsten von 11 Stunden Woche zu 12 Stunden Woche. Die neue Firmcefin die den Opjekt übernimmt in November meinte zu mir;für diese kurze Zeit ist es aber sehr sauber. Das bekommen sie nicht bezahlt, das Wissen sie doch!,Ich bekomme noch den neuen Arbeitsvertrag. Vielleicht bietet sich die Chance ein wenig mehr Wochen Stunden zu bekommen? Das wäre mein Ziel.Sozialversichert in eine Firma.Nicht zurück in Gringfügigkeit.Es gibt auch mal nette Chefs.Nur so am Rande, sollte man auch mal erwähnen .

    • Ich lese immer nur neue Kollegen, was ist mit denen die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben? In Zukunft nur mit Weihnachtsgeld war der Slogan, das ganze ist eine Lachnummer.
      Wenn ich in meiner Firma ständig Urlaubs bzw. Krankenvertretung machen muss, stelle ich meine Freizeit nach hinten und das ab der ersten Stunde und nicht erst ab der neunten!Ich bin, wie viele andere hier, total enttäuscht. Das kann man auch nicht schön schreiben.

      • Ich bin voll deiner Meinung!
        Das ist ein völlige Verarschung
        von der IG Bau!!!
        Das was die bis jetzt erreicht haben
        ist nur Wut Enttäuschung von den Mitgliedern,
        und einige werden aus der Gewerkschaft austreten so wie ich.
        Ich muss mich nicht weiterhin von der Gewerkschaft verarschen lassen das reicht schon dass ich vom Arbeitgeber verarscht werde!! 😡😡😡😡

    • Wo ist das weihachtsgeld warum sind die zuschläge niedriger als. Im lezten Tarifvertrag

    • Ihr habt uns alle verraten

  4. Austreten aus der Gewerkschaft denn dieses Ergebnis kommt auch ohne Gewerkschaft zustande

    • Da kann man dir nur zustimmen.
      Ich hoffe das es auch alle anderen so sehen.
      Da hätten wir Reinigungskräfte ein besseres Angebot hinbekommen!!!

  5. Liebe Kolleginnen und Kollegen,
    wir haben Kommentare löschen müssen, was wir sehr ungern tun. Wir geben Euch hier Raum um zu kommentieren, Eure Gedanken zu teilen, und natürlich auch euren Unmut oder Kritik zu äußern. Was allerdings überhaupt nicht geht, sind persönliche Beleidigung. Leute, die Kolleginnen oder Kollegen beleidigen, werden wir in Zukunft sperren. Also, wenn Ihr kommentieren oder kritisieren möchtet, dann bitte sachlich und ohne Beleidigungen.

  6. LIEBE IG BAU, LIEBE FRAU LAUX,
    IHR HABT DAS EUCH VON UNS GEGEBENE VERTRAUEN MISSBRAUCHT UM DIESES VERTRAUEN ZURÜCK ZU GEWINNEN SOLLTEN SIE NOCH EINMAL AN DEN VERHANDLUNGSTISCH ZURÜCKKEHREN UND NACHVERHANDELN UND UNSERE INTERESSEN VERTRETEN. DA SIE GENÜGEND MITGLIEDER FÜR DIE LOHNTARIEFVERHANDLUNG IM KOMMENDEN JAHR BENÖTIGEN UMD UNSERE INTERSSEN DURCH ZU SETZEN IST ES RATSAM NOCHEINMAL ÜBER DAS JETZIGE ERGEBNIS NACHZUDENKEN. WENN NICHT HABEN SIE BALD KEINE MITGLIEDER MEHR.

  7. Die IG BAU sollte darüber die Mitglieder Abstimmen lassen ob sie dies haben wollen. Somit könnte die IG BAU auch erklären warum sie zurück an den Verhandlungstisch wollen und endlich Gesicht zeigen das sie GROßEN MIST gemacht haben und das SIE UNSERE INTERESSEN UND VORDERUNGEN vertreten nicht ihre.

    Zu den Gewerkschaftsäkretären kann ich sagen das Sie es selber nicht wussten das am Donnerstag erneut verhandelt wird. Sie waren mit uns auf der Strasse und waren selber über das Ergebnis erstaunt habe es Freitag im IG BAU Büro mitbekommen wie darüber diskutiert wurde. Die Gewerkschaftssekretäre sind jetzt die Bösen und werden vors Loch geschoben. Damit zeigt doch das die IG BAU als Arbeitgeber nicht besser ist wenn sie es die Gewerkschaftssekretäre ausbaden lassen, da wir nur die Nummern von ihnen haben um sich darüber zu beschweren was hier abgeht. Hier ist die Verhandlungsführung gefragt und sollte seinen Mitgliedern gegenüber Stellung beziehen. Wenn die Verhandlungsführung sagt das die Tariefkommision dem mit Sicherheit zustimmen wird, ist es mir unverständlich wie die alle an den Posten gekommen sind. In der Tariefkommision sitzen genauso Angestellte wie wir und wenn die dem ganzen zustimmen frag ich mich warum wir uns auf die Straße stellen und streiken. Für diese Ergebnisse hätten wir kein Streik gebraucht.

    ALSO LIEBE VERHANDLUNGSFÜHRUNG UND TARIEFKOMMISION GESTEHT DIESE FEHLER EIN UND RETTET WAS NOCH ZU RETTEN IST UND VERTRETET UNSERE INTERESSEN.

    NOCH IST ES MÖGLICH.

  8. Ich denke die Presse wird sich dafür auch brennend Interessieren was die IG BAU mit ihren Mitgliederern hier abzieht.

  9. Liebe/ Lieber Nutzer,

    wir wissen nicht, wie wir dich sonst nennen sollen. Denn du gibst dich hier auch aus als: Werner G., Petra, Olaf, Janos, Sophie, MONSTER, Murat, Otto Baum, PETER K., CHRISTINA, Vanja, Tom, JULE, Sandra, Franz, Bibi, Konstantin, Carmen, Antonio, Babsi K., Isabella, Holger T., Ruth, Anna Quarz, Julia, Claudia Ö., Frank Sachse, Roman Kranzmann, Carmen C., Tobias, Hanna, Bastian, Achim, Lilli, Kylian, Julia, Maja, Wladimir, SONJA, Conny, Tina, Willi, Steffi, Daniel, Tomy, Josephine oder auch Karl.

    Vielleicht ist es dir nicht bewusst, aber im Internet hinterlässt du Spuren, so auch auf diesem Blog. Wir können sehen, dass du hier unter Vortäuschung unterschiedlicher Identitäten über 60 Kommentare hinterlassen hast, um deinen Unmut Ausdruck zu verleihen. Sachliche Kritik ist uns willkommen, Kommentierung der Beiträge unter verschiedenen Identitäten, Beleidigungen und persönliche Angriffe erlauben wir allerdings nicht. Deshalb werden Deine Kommentare von dieser Plattform entfernt.

    Die Redaktion

  10. Kolleginnen und Kollegen, ersteinmal möchte ich mich bei allen Streikenden bedanken , ihr habt gezeigt den Arbeitgebern , das wir etwas auf die Beine stellen können . Nur weil ihr euch an den Warnstreiks beteiligt habt , sind sie wieder zurückgekommen. Ihr habt ja Recht , klar hätte jeder von uns mehr verdient , ohne wenn und aber . Aber bitte bevor ihr sagt das das Ergebnis schlecht ist , möchte ich euch bitten doch ersteinmal abzuwarten um das genaue Ergebnis abzuwarten . Bitte geht in die nächsten anstehenden Fachgruppenversammlungen und diskutiert dort ausführlich über das Ergebnis; denn nur dort erfahrt ihr richtig , was abgeschlossen wurde . Aber vergeßt dabei nicht , auch zu diskutieren: ohne RTV weiter zu arbeiten; denn ohne euch hätten wir keinen mehr bekommen. Also geht zu euren Fachgruppenversammlungen und diskutiert es hier , auch euren Unmut aber dabei nicht vergessen , ohne euch hätten die Arbeitgeber sich noch mehr schweinerreien ausgedacht , als neue Arbeitsverträge mit viel weniger Urlaub unterschreiben zu lassen .Also schaut es euch erstmal in Ruhe an .

    • Hallo Inge,

      Ab der neunten Stunde ein Zuschlag für Teilzeitkräfte ist ein Witz.

      Beispiel:

      Eine Teilzeitkraft mit 25 Stunden in der Woche hat ihre im Arbeitsvertrag vereinbarten 25 Stunden schon Donnerstag erreicht. Was wird der Arbeitgeber wohl machen das er die Mehrarbeit die dann am Freitag anfallen würde nicht bezahlen muss? Er lässt die Teilzeitkraft Zuhause und damit umgeht er auch das Teilzeitbeschäftigte, die über fünf Monate hinweg kontinuierlich ein Überstundenpensum von mindestens 15 Prozent leisten, einen Anspruch darauf bekommen, dass ihr Arbeitsvertrag auf die tatsächlich geleistete, höhere Wochenstundenzahl angepasst wird.

      Auf die 15 % wird keiner kommen dafür sorgt der Arbeitgeber schon.

      So wird es laufen so traurig wie es klingt.

  11. Guten Morgen…

    Liebe IG BAU bevor ihr etwas unterschreibt fordern wir euch auf eine Mitgliederbefragung zu starten das ist jetzt das mindeste was ihr für eure noch Mitglieder tun solltet. Frau Laux sollte nun endlich Stellung dazu beziehen und uns Rede und Antwort geben, das ist sie den Streikteilnehmern Schuldig.

    • frau laux hatte nichr die Verhandlungsführung. Kannst du nicht lesen?

      • Hallo,

        Frau Laux die im Bundesvorstand der IG BAU für die Gebäudereinigung zuständig ist hat bei der Verhandlung dabei gesessen und hätte das durchdrücken müssen was Sie uns versprochen hatte. Damit wurden wir von der IG BAU als Mitglieder Vorgeführt und das von uns gegebene Vertrauen Missbraucht. Das ist nun mal Tatsache und kann auf keiner Weise schön geredet werden. Deswegen ist es ratsam die Mitglieder darüber abstimmen zu lassen ob so ein Rahmentarifvertrag gewollt ist und nicht einfach über unsere Köpfe hinweg zu entscheiden nur das der IG BAU Vorstand gut da steht, den würde es ohne IG BAU Mitglieder überhaupt nicht geben. Also was ist denn mit dem Satz der IG BAU NUR GEMEINSAM ERREICHEN WIR WAS das was hier läuft ist ein Alleingang ohne Mitglieder die haben Ihre Vorderungen in den Warnstreiks und Kundgebungen klar zu verstehen gegeben. Und das hat die Verhandlungsführung ignoriert und will uns das nun als super tolles Ergebnis Verkaufen. Schon allein das keiner wusste das Donnerstag heimlich Verhandelt wurde zeigt doch das wir unwichtig sind, sonst hätten wir es gewusst. Jetzt sollen wir das so hinnehmen, es war gesagt das alle die in der Branche beschäftigt sind was davon haben die ist aber keines Falls so. Hier kann man nur einen Sieger in der ganzen Sache sehen und das sind nun mal wieder unsere Betrügerischen Arbeitgeber.

  12. Ich kann die Kritik, die hier geäußert wird nur teilweise nachvollziehen. Der RTV alleine gesehen wurde mit Verbesserungen wieder zu gemacht. Für das Weihnachtsgeld hat es nicht gereicht aber es wird mit dem LTV verhandelt. Das finde ich so nicht richtig. Ich denke er müsste mit dem TV zusätzliches Urlaubsgeld verknüpft werden oder wie das ZUG alleine verhandelt werden. Ja, es haben sich viele an den Warnstreiks beteiligt aber es waren immer noch zu wenige. Mich regen die Meckerfutzies auf, die Ständig behaupten, dass die IG BAU nichts auf die Ketten bringt und aber Mitglied sind um das ZUG abzugreifen. Sie sind der Ballast, der von den Aktiven mitgeschleppt wird und uns ausbremst wird (hier wird nicht gestreikt, hier wird gearbeitet) solcher Ballast muss aus der Gewerkschaft ausgeschlossen werden.
    Ich war auch irritiert, als wir auf dem Weg ins Streiklokal aus der Presse erfahren haben, dass in der Nacht Verhandlungen statt fanden. Auf einmal war die Luft raus. Aber bei genauer Betrachtung kann man das Ergebnis Akzeptieren.
    Wichtig ist nun, die Spannung hoch zu halten und weiter in den Objekten für das Weihnachtsgeld zu kämpfen. Trotz der Vereinbarung wird es kein selbstläufer werden.
    Kämpfen und Siegen.
    Nur gemeinsam schaffen wir das 💪✊

  13. Ja Frank Hartmann das Stimmt.Jedoch der TV für zusätzliche Urlaubsgeld ist nicht eigemeinverbindlich. Der gild nur für Beriebe die in der Innung sind. Schade das das Weihnachtsgeld nun doch nicht in RTV kommt. Denn wäre es eigemeinverbindlich. Arbeiten tun wir alle gleich. Verdient hätten es alle Gebäudereiniger egal ob der Betrieb in der Innung ist oder nicht. Ach ja abgesehen davon bin ich drotzdem froh ein RTV zu haben. Bekomme in meine Objekte eine andere Firma. Also nuen Arbeitsvertrag. Brauche wegen Uraubstage also keine Sorgen zu machen.

  14. Wieso darf man nichts mehr schreiben ohne gelöscht zu werden wenn man mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist? Demokratie?

  15. Hallo Zusammen

    Warum wurde das Spitzengespräch am Donnerstag zu Freitag so Heimlich und vor allem ohne das wissen der Gewerkschaftssekretäre durchgeführt? Da ist doch was faul an der ganzen Geschichte. Wie sollen wir euch noch Vertrauen können. 6 Runden mit wissen der Öffentlichkeit passiert nichts und es gibt keine Einigung und auf einmal ohne ein Wissen von uns oder der Gewerkschaftssekretäre gibt es eine Einigung. Die noch nicht mal unsere Forderung erfüllt das könnt ihr uns nicht so Verkaufen wir als eure Mitglieder haben Rechte die Ihr vertreten solltet. Hier wurde auf Krampf was beschlossen was wir als Mitglieder nicht mit Tragen wollen. Wir wollten mit einem Weihnachtsgeld aus den Verhandlungen gehen, das habt ihr uns versprochen.

  16. Ich hoffe sehr das es endlich mal geschafft worden ist ,das alle Gesellen in der lohngruppe 6/14,10€ anfangen. Wie ja auch von der Arbeitgeberseite angeboten. Das wäre für uns Gesellen viel wichtiger als ein überstunden/Zuschlag.

  17. Ja genau.das hoffen alle Gesellen. Schließlich haben wir alle 3 Jahre gelernt. Wozu lernt man auch sonst.in anderen Gewerken ist es ja auch so. Hoffentlich hat die I-GBAU es auch verstanden.

    Hinweis der Redaktion: Wir bitten nochmals alle Diskussionsteilnehmer darum, nicht unter verschiedenen Namen zu kommentieren, um die eigene Position nach vorne zu bringen. Das entspricht nicht unserer Vorstellung eines offenen Meinungsaustausch. Besten Dank!

  18. Schön das der Vorschlag von der Arbeitgeberseite kam. Lohngruppe 6 für alle Gesellen längst überfällig. Qualifikation hat sein Preis…
    Hoffentlich ist die igbau darauf eingegangen und schade das diese Forderung noch nie von euch kam. Ich als Mitglied hoffe das es jetzt endlich mal soweit ist.

  19. Die Arbeitgeber haben sich auch an dem Punkt lange geweigert. Wenn der neue RTV kommt, haben Gesellen nach der Ausbildung mindestens Anspruch auf LG 6

    • Ich hoffe das du da recht hast Bernd. Nur in der offiziellen Pressemitteilung steht davon aber nicht’s.

  20. Sehr guter Vorschlag das haben die Gesselen verdient

Schreibe einen Kommentar