+++ IG BAU fordert Weihnachtsgeld für Reinigungskräfte – Arbeitgeber sind „schockiert“ +++

+++ IG BAU fordert Weihnachtsgeld für Reinigungskräfte – Arbeitgeber sind „schockiert“ +++

Weihnachtsgeld für Reinigungskräfte? Für uns eine Frage der Gerechtigkeit. Für die Arbeitgeber anscheinend ein „Schock“.

Nachdem unsere Verhandlungskommission der Arbeitgeberseite unsere Forderung unterbreitet hat, brauchten die Arbeitgeber zunächst eine Pause :-)

ag schock

 

7 Kommentare
  1. Ich habe vor 30Jahren als Raumpflegerin angefangen( immer in der Gewerkschaft) nach ein paar Jahren als Vorarbeiterin weiter gemacht. Schulungen privat bezahlt. Dann 2008 durch eine Gebäudereinigung Schulung zur Objektleiterin in Köln. Seitdem muß ich sagen, als Raumpflegerin hat man mehr Rechte und Schutz als Ol. In unseren Betrieb haben wir sogar einen Betriebsrat. Der arbeitet aber mehr für den Chef als für uns. Für meine Frauen die mir unterstehen hole ich ALLES was ihnen zusteht für sie raus. Auch gegen den Betriebsrat. Ich bereue meine Weiterbildungen nicht, aber als Mitglied einer Gewerkschaft frage ich mich schon was unterscheidet Eigentlich den zahlenden Mitglied von den Nichtmitglied von seinen Rechten und Zahlungen? Urlaubsgeld? Steht nur den OL´s nicht zu. Die haben noch nicht mal einen eigenen Tarif. Die können trotz Vertrag´s ruhig auch mal 8-10Stunden arbeiten was in diesen Beruf auch für Halbtag´s Kräfte normal ist.Also wer nur auf 450Basis arbeitet sollte nicht die gleichen Rechte haben als einer über Steuerkarte. Ebenso Leute die kein Mitglied sind auch nicht. Den die zahlen nicht aber haben die gleichen Rechte wie alle anderen. finde ich ungerecht.

  2. Zu den Arbeitgebern kann ich nur sagen: Ich bin geschockt über so viel Dreistigkeit. Verdienen sich eine Goldene Nase auf Kosten der Reinigungskräfte. Die Löhne im Osten sollten endlich den der in Westen angeglichen werden. Wir haben ein vereintes Deutschland und nicht wie in den Köpfen der Arbeitgebern noch eine MAUER. Deswegen bleibe ich noch in der Gewerkschaft. Sonst wäre ich schon längst raus da die mir nicht Helfen können.

    • Ich finde, dass die Lebenshaltungskosten im Westen endlich denen im Osten angepasst werden sollen. Das geht ja gar nicht, dass man sich, obwohl man ein gutes Gehalt verhandelt hat, sich immer weniger leisten kann.

  3. Vielen Dank in erster Linie an Herrn Bundeskanzler A D Schröder. In Seiner Regierungszeit wurde der Meisterzwang für Betriebe abgeschafft. Jeder A…… konnte sich selbstständig machen und die Subunternehmer schossen wie Pilze aus der Erde. Die Subunternehmer wurden im Preis gedrückt, die Beschäftigten betrogen und die großen Firmen konnten die Angebote unterbieten. Ich kann mich daran erinnern, dass es das alles schon mal gab. Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall! Warum nicht mehr? Wer ist denn in einer Gewerkschaft? Welcher Betrieb in der Gebäudereinigung hat denn ernsthaft einen Betriebsrat? Betriebsratsvorsitzende/r ist einleitender Angestellter! Zustände! Warum? Die Gewerkschaft ist zu schwach! Zudem SPD hörig!
    Ich weiß wovon ich spreche! Jahrelang Betriebsleiter gewesen. Beruf Gebäudereiniger Meister!

    • Ich stimme Ihnen zu.
      AGENDA 2010… Wir haben uns alle von Herrn Schröder blenden lassen… Wir hatten ein gut funktionierendes System als Arbeitnehmer abgesichert auch im Krankheitsfall.. Es gab das Arbeitslosengeld, die Arbeitslosenhilfe und dann kam erst die Sozialhilfe und dann erst die Grundsicherung bzw. Frührente und ähnliches… Heute fällst du nach einem Unfall nach 2 Jahren aus dem gesamten System raus..

  4. Weihnachtsgeld finde ich ok, und ich bin Arbeitgeber(Familien GmbH). Sollte das beschlossen werden, nur zu. Leider werden wieder div. Mitbewerber Mittel und Wege finden, eben diese Zahlungen nicht zu leisten. Dadurch kann dann zu Dumping Preisen angeboten werden und die ehrlichen Unternehmen haben das Nachsehen.

Schreibe einen Kommentar zu Rita Kurz Antworten abbrechen