Kolleginnen von Saxonia in Suderburg: „Lohnangleichung längst überfällig – Arbeitgeber bewegt euch!“

Kolleginnen von Saxonia in Suderburg: „Lohnangleichung längst überfällig –  Arbeitgeber bewegt euch!“ 

Die Beschäftigten der Firma Saxonia GmbH in Suderburg fordern am 06.09.17 ein deutliches Signal der Arbeitgeber.

Auch im beschaulichen Suderburg, erwarten die Beschäftigten der Firma Saxonia GmbH nun zur dritten Verhandlungsrunde von der Arbeitgeberseite ein „sauberes Angebot“, auf dessen Grundlage nun endlich verhandelt werden kann.

Eine der zentralen Forderungen ist die Ost/West-Angleichung. „Gerade diese ist längst überfällig! Ich kann nicht verstehen, warum unsere KollegInnen bspw. in Sachsen oder Thüringen immer noch weniger verdienen. Das muss jetzt endlich mal angegangen werden“, so Andrea Kirschner. Marlies Finzelberg fügt noch hinzu: „Anscheinend haben die Arbeitgeberverbände nach über 20 Jahren, immer noch die Mauer im Kopf. Jetzt muss aber Schluss sein und die Angleichung muss her!“.

„Es ist schön zu sehen, wie sich die KollegInnen im Westen mit ihren KollegInnen im Osten solidarisieren. Denn neben den Forderungen von 1 Euro mehr und dem Weihnachtsgeld, ist die Kernforderung, dass der „zwei Klassen-Lohn“ nach über 20 Jahren Einheit nun endlich abgeschafft gehört. Denn die Arbeit und insbesondere der Druck, der auf den Beschäftigten lastet, ist hüben wie drüben gleich“, meint Dany Schnur, Gewerkschaftssekretär der IG BAU.

 

Schreibe einen Kommentar