Massenkündigungen trotz Kurzarbeit bei ASG am Frankfurter Flughafen

Massenkündigungen trotz Kurzarbeit bei ASG am Frankfurter Flughafen

Die Firma ASG (Flugzeugreinigung) am Frankfurter Flughafen will 111 Mitarbeiter während der Kurzarbeitszeit kündigen. Bislang konnten alle unbefristet Beschäftigten vor Kündigungen geschützt werden. Leiharbeitnehmer und befristet beschäftigte Mitarbeiter wurden nicht weiterbeschäftigt. Doch das reicht der Firma ASG noch nicht. Sie möchte die Leistungen für Kurzarbeit vom Arbeitsamt beziehen und gleichzeitig langjährige Mitarbeiter loswerden.

Von internen „Umstrukturierungen und Betriebsänderungen“ wird offiziell gesprochen. Der Betriebsrat und IG BAU begleiten die Verhandlungen. „Wir werden den Prozess eng begleiten und notfalls auf um die Arbeitsplätze mit den Kollegen vor Ort kämpfen!“ , so Manuel Negadi, Teamleiter der IG BAU in Hessen. „Dass wir schlagkräftig genug sind, haben wir in den letzten Tarifrunden und in betrieblichen Konflikten am Flughafen Frankfurt bewiesen!“

Gleichzeitig kürzt die Firma ASG auch die Urlaubsansprüche und behauptet, dass den Mitarbeitern in Kurzarbeit weniger Urlaub zusteht. Schließlich sind die Mitarbeiter ja auch zuhause. Eine absolute Frechheit.

Trotz oder gerade wegen Corona ist die IG BAU am Flughafen Frankfurt stark genug um diese Herausforderung anzunehmen. Respect for Cleaners !

 

 

1 Kommentar
  1. Mit dem Urlaub werden Sie wohl recht bekommen wenn in der BV Kurzarbeit nichts anderes steht.

Schreibe einen Kommentar