Pressemitteilung IG BAU: Tarifstreit in der Gebäudereinigung beigelegt: Höhere Lohn-Zuschläge – mehr Urlaub

53 Kommentare
  1. Wie immer Danke für Nichts….Auch in diesem Jahr wieder ohne Weihnachtsgans :-(

  2. Also für so was braucht man keine Gewerkschaft

  3. Diese Einigung ist einfach nur lächerlich

  4. Und was ist mit dem Thema Rufbereitschaft? Ist doch alles ein Witz

  5. Sich jetzt hinzustellen und DAS als elementare Verbesserung darzustellen ist eine absolute Frechheit.
    Weihnachtsgeld? Phahah von dem was man da jetzt bekommt zu Weihnachten kann ich gerademal mich selber zum Essen einladen. Einen Tageslohn zu Weihnachten ganz ehrlich dann behaltet die Kohle lieber.

  6. Wie man wieder sieht der Arbeiter ist und bleibt einfach eine arme sau
    Große Töne vorher und dann sowas aushandeln traurige gesellschaft

  7. Wie gesagt die Warnstreiks haben nix gebracht und das nennt man Verbesserung haha….

  8. Warum werden wir als Mitglieder nicht gefragt ob wir damit einverstanden sind was ausgehandelt wurde? Ich finde es Traurig was hier gerade Läuft unsere Forderungen sahen anders aus und das sollen wir so jetzt hinnehmen.

  9. Überstundenzuschlag erst ab der neunten Arbeitsstunde. Super, ich renne die ganze Woche nach meiner eigentlichen Arbeit und mache noch Urlaubsvertretung und das Abends. Komme auf 8,33 Überstunden. Der Arbeitgeber freut sich.

  10. Wieder kein Überstundenzuschlag für Teilzeit Kräfte BGH scheint wohl nicht zu gelten .Warum mach ich eigentlich Urlaub und Krankheitsvertretung .Der Arbeiter ist immer der Dumme.

  11. Ich habe auch mit ein anderen Ausgang gerechnet

    Viel Gerede nicht viel passiert

  12. Hat die Tarifkommission schon diesem elend zugestimmt?

    Ich trete aus

    • Ich beabsichtige nun doch nicht, einzutreten. Viele Verhandlungen ohne Ergebnis. Alles wird für eine positive Errungenschaft verkauft, nur um sein Gesicht zu wahren. Wer kann schon in Vollzeit diesen Knochenjob ausüben.Die meisten Arbeitnehmer/ innen arbeiten in Teilzeit.

      • Aber es gibt auch Leute wie mich die das in Vollzeit machen….und Ich bin genauso entäuscht

  13. Ich frage mich weshalb die Kolleginnen und Kollegen in den Warnstreik getreten sind, ihre Hauptforderung war ein Einheitliches Weihnachtsgels, das Ziel wurde von der Tarifkommission nicht Erreicht. Würde mich nicht Wunder wenn dieses Einigung von den Kolleginnen und Kollegen Abgelehnt würde, Mit Recht

  14. Wir haben Weihnachtsgeld in dieser Tarifrunde gefordert nun wird es in die Lohntarifrunde verschoben die ist nächstes Jahr also gibt es im nächsten Jahr auch kein Weihnachtsgeld da es in der tariefverhandlung genauso laufen wird wie jetzt. Wir haben es für diese Tariefrunde gefordert und daran sollten wir festhalten also liebe Tariefkommision lehnt diese Tariefeinigung im Namen aller 650000 Beschäftigten ab.

  15. Ich finde auch die Forderung war weihnachtsgeld wenn wir jedes mal klein bei geben brauchen wir künftig nichts mehr verhandeln denn dann können wir alles so hinnehmen wie es ist
    Denn dann stellt sich mir die Frage: wozu haben eine Gewerkschaft?

  16. Jetzt werden wir auch von der Gewerkschaft verarscht im alten Tarifvertrag gab es 100 % an Sonn-und Feiertagen jetzt 80 großer Erfolg
    Ich bin sehr enttäuscht und fühle mich nicht von der Gewerkschaft vertreten

  17. Warum wusste von den Gewerkschaftsmitgliedern keiner das gestern wieder verhandelt wurde? Selbst die Gewerkschaftssekrätere wussten nix davon, was soll das? Kommen uns verschaukelt vor. Ihr verhandelt für uns als Arbeitnehmer nicht für die Gewerkschaft, habt ihr das vergessen? Wenn ihr darauf eingeht laufen euch die Mitglieder weg und die Arbeitgeber haben wieder ein leichtes Spiel. Wir haben unsere Forderungen lautstark mit Warnstreiks zum Ausdruck gebracht und was präsentiert uns die IG BAU? Damit bin ich nicht zufrieden und denke mal das es die meisten genauso sehen.

  18. Totale Verarsche von der IG BAU

  19. Der Arbeitgeber hat uns über den Tisch gezogen, und als wir in Position waren, hat die IG BAU uns in den *rsch getreten. Hätte gerne Einblick in die Konten der Verhandlungsführer.

  20. Für diese Einigung haben wir nicht GESTREIKT!!!

  21. Nachtarbeit während der regulären Arbeitszeit: 25% -> 30%
    Nachtarbeit über die reguläre Arbeitszeit hinaus: 100% -> ??? etwa auch 30% ???

    Bei Sonn- und Feiertagsarbeiten, die an gleicher Arbeitsstelle durch den Auftrag bedingt laufend verrichtet werden: 75% -> 80%
    Arbeit an Sonntagen sowie an gesetzlichen Feiertagen, sofern diese auf einen Sonntag fallen: 100% -> ??? etwa auch 80% ???
    Arbeit an Feiertagen, die nicht auf einen Sonntag fallen: 150% -> ??? 80% ???

    Arbeit an 1. und 2. Weihnachtsfeiertag, Neujahr, Oster- und Pfingstsonntag sowie 1. Mai: 200% -> 200%, aber nicht mehr für Oster- und Pfingstsonntag. Für die 2 gibt es 80%.

    Bisher bekam ich 25% Zuschlag für meine Überstunden, musste sie halt nur einfordern. Der Zuschlag ist nun weg.

    Statt Weihnachtsgeld 1 freier Tag mehr, kann gar nicht so viel essen wie ich k*tzen möchte.

    Einzig positiv ist das mit dem Urlaub und der höhere Zuschlag für Industriereiniger. Wie hoch war der eigendlich vorher? Nicht das das nur 5 cent oder so mehr sind…

    Zahlen und Formulierungen hab ich übrigens vom Piepenbrock Arbeitsvertrag aus dem „Dirty Job Pranger“.

  22. Das ist wieder eine MOGELPACKUNG und das nun von beiden Seiten. Liebe IG BAU ihr vertetet unsere Interessen vergesst das nicht!!!!

  23. Was ist denn hier los?

    Ja, ist insgesamt gesehen nicht der „Riesenerfolg“ aber immerhin wieder ein kleiner Schritt vorwärts.

    Was habt ihr denn erwartet?
    650000 Beschäftigte Bundesweit aber auf der Straße stehen im besten Fall ein paar hundert von uns. Der Rest ist eingeschüchtert, nicht aufgeklärt oder sogar desinteressiert.
    Hätten 300000 von uns den Mut gehabt zu streiken, wäre wahrscheinlich ein Weihnachtsgeld schon dieses Jahr abgefallen weil die Gewerkschaft mit so viel Kollegen im Rücken ganz anders verhandeln könnte.
    Wir waren nunmal nur ein paar Mutige, die einen kleinen Schritt weiter gekommen sind.
    Auch hier wieder, meine Meinung. Ich will nur zum Nachdenken anregen.

    • Andreas Metter ich gebe ihnen Recht. Ein Wunder kann man nicht erreichen mit die Paar Leute.Unsereiner zum Beispiel war als einziger in einer Kreis Stadt Burg bei Magdeburg in Warnstreik!!!! Die Arbeigeber lachen nur darüber. Die Paar Hepels die in der IG Bau sind ? Da könnte man 10 Wochen Streiken und die Arbeitgeber ersetzen die Leute mit Leichtigkeit. So erreicht man Leider nicht’s. Nur mal kurz nachdenken.Jeden zu Frieden stellen kann niemand.

  24. Alle aus der gewergschaft austreten Dan werden die sehn

  25. Moin Moin.
    Diese Einigung ist meiner Meinung nach ein Witz.
    Ich kann den Unmut der Kollegen verstehen.
    Nur sollten sich die Meckerer und Zauderer mal an die eigene Nase fassen.
    Warum?
    Die Kollegen in der Gebäudereinigung sind zu schwach organisiert!!!
    Wenn jeder Kollege in der Gewerkschaft ist hat die Ig.BAU eine ganz andere Möglichkeit eure Forderungen durchzusetzen.
    Es liegt auch an Euch alle eure Kollegen zum Eintritt in die Ig.BAU zu bewegen.
    Ein paar Leute können leider nur wenig bewirken.
    Würden alle an einem Strang ziehen hätte das Ergebnis bestimmt anders ausgesehen.
    Habe Euch gern als IGM Senior bei eurem Streik unterstützt.

  26. Liebe Kolleginnen und Kollegen,
    wir haben Kommentare löschen müssen, was wir sehr ungern tun. Wir geben Euch hier Raum um zu kommentieren, Eure Gedanken zu teilen, und natürlich auch euren Unmut oder Kritik zu äußern. Was allerdings überhaupt nicht geht, sind persönliche Beleidigung. Leute, die Kolleginnen oder Kollegen beleidigen, werden wir in Zukunft sperren. Also, wenn Ihr kommentieren oder kritisieren möchtet, dann bitte sachlich und ohne Beleidigungen.

  27. LIEBE IG BAU, LIEBE FRAU LAUX,
    IHR HABT DAS EUCH VON UNS GEGEBENE VERTRAUEN MISSBRAUCHT UM DIESES VERTRAUEN ZURÜCK ZU GEWINNEN SOLLTEN SIE NOCH EINMAL AN DEN VERHANDLUNGSTISCH ZURÜCKKEHREN UND NACHVERHANDELN UND UNSERE INTERESSEN VERTRETEN. DA SIE GENÜGEND MITGLIEDER FÜR DIE LOHNTARIEFVERHANDLUNG IM KOMMENDEN JAHR BENÖTIGEN UMD UNSERE INTERSSEN DURCH ZU SETZEN IST ES RATSAM NOCHEINMAL ÜBER DAS JETZIGE ERGEBNIS NACHZUDENKEN. WENN NICHT HABEN SIE BALD KEINE MITGLIEDER MEHR.

  28. Hallo nochmal…

    Die IG BAU sollte darüber die Mitglieder Abstimmen lassen ob sie dies haben wollen. Somit könnte die IG BAU auch erklären warum sie zurück an den Verhandlungstisch wollen und endlich Gesicht zeigen das sie GROßEN MIST gemacht haben und das SIE UNSERE INTERESSEN UND VORDERUNGEN vertreten nicht ihre.

    Zu den Gewerkschaftsäkretären kann ich sagen das Sie es selber nicht wussten das am Donnerstag erneut verhandelt wird. Sie waren mit uns auf der Strasse und waren selber über das Ergebnis erstaunt habe es Freitag im IG BAU Büro mitbekommen wie darüber diskutiert wurde. Die Gewerkschaftssekretäre sind jetzt die Bösen und werden vors Loch geschoben. Damit zeigt doch das die IG BAU als Arbeitgeber nicht besser ist wenn sie es die Gewerkschaftssekretäre ausbaden lassen, da wir nur die Nummern von ihnen haben um sich darüber zu beschweren was hier abgeht. Hier ist die Verhandlungsführung gefragt und sollte seinen Mitgliedern gegenüber Stellung beziehen. Wenn die Verhandlungsführung sagt das die Tariefkommision dem mit Sicherheit zustimmen wird, ist es mir unverständlich wie die alle an den Posten gekommen sind. In der Tariefkommision sitzen genauso Angestellte wie wir und wenn die dem ganzen zustimmen frag ich mich warum wir uns auf die Straße stellen und streiken. Für diese Ergebnisse hätten wir kein Streik gebraucht.

    ALSO LIEBE VERHANDLUNGSFÜHRUNG UND TARIEFKOMMISION GESTEHT DIESE FEHLER EIN UND RETTET WAS NOCH ZU RETTEN IST UND VERTRETET UNSERE INTERESSEN.

    NOCH IST ES MÖGLICH.

  29. Liebe Kolleginnen und Kollegen,
    Wir haben alle eure Kommentare gelesen und können euren Unmut und eure Wut verstehen. Wir teilen teilweise eure Kommentare.Austreten ist keine Lösung. Die IG BAU ist jedes einzelne Mitglied von Euch.Ihr seid mit dem Ergebnis nicht zu frieden, es soll von der Tarifkommission nicht angenommen werden. Dann seid ihr jetzt am Zug, nämlich Kontakt zu eurem Fachgruppenvorstand aufzunehmen und zur Fachgruppensitzung zu gehen. Dort teilt ihr mit, das dem Verhandlungsergebnis nicht zugestimmt werden soll. Geht ihr dort nicht hin, wird das Ergebnis mit hoher Wahrscheinlichkeit angenommen. Also ruft die Fachgruppen Vorstände an. Fordert diese auf eine Fachgruppensitzung einzuberufen.
    Recht geben wir dem Kollegen/Kollegin, welche gesagt hat, das wir zu wenige auf der Straße waren, dieser kleine Anteil hat nicht ausgereicht um genügend Macht darzustellen. Wenn jetzt alle austreten ist ein Scheitern der Lohntarifverhandlung voraus zusehen. Deshalb an alle die Bitte den nicht organisierten Kolleginnen und Kollegen in den Allerwertesten zu treten und sie dazu zu bewegen sich zu organisieren um ein solches Dilemma nicht nochmals zu wiederholen.

    • Anonymous Ihr Beitrag ist der beste den ich gelesen habe. Austritt ist der falsche Weg. Ändern kann man nur,wenn man Unzufriedenheit sachlich an der Richigen Stelle Gund tut.

  30. Dresdner da gebe ich Ihnen Recht. Die Verhandlungsführung hätte nicht heimlich über die Köpfe aller hinweg regieren dürfen. Das war ein Riesen Fehler. Das ist Gift für die IG BAU. Das darf nicht sein. Das sollten die nie wieder machen! Mitglieder Befragung ist eine gute Idee.

  31. ….

    Ich denke die Presse wird sich dafür auch brennend Interessieren was die IG BAU mit ihren Mitgliederern hier abzieht.

    ….

  32. Liebe/ Lieber Nutzer,

    wir wissen nicht, wie wir dich sonst nennen sollen. Denn du gibst dich hier auch aus als: Werner G., Petra, Olaf, Janos, Sophie, MONSTER, Murat, Otto Baum, PETER K., CHRISTINA, Vanja, Tom, JULE, Sandra, Franz, Bibi, Konstantin, Carmen, Antonio, Babsi K., Isabella, Holger T., Ruth, Anna Quarz, Julia, Claudia Ö., Frank Sachse, Roman Kranzmann, Carmen C., Tobias, Hanna, Bastian, Achim, Lilli, Kylian, Julia, Maja, Wladimir, SONJA, Conny, Tina, Willi, Steffi, Daniel, Tomy, Josephine oder auch Karl.

    Vielleicht ist es dir nicht bewusst, aber im Internet hinterlässt du Spuren, so auch auf diesem Blog. Wir können sehen, dass du hier unter Vortäuschung unterschiedlicher Identitäten über 60 Kommentare hinterlassen hast, um deinen Unmut Ausdruck zu verleihen. Sachliche Kritik ist uns willkommen, Kommentierung der Beiträge unter verschiedenen Identitäten, Beleidigungen und persönliche Angriffe erlauben wir allerdings nicht. Deshalb werden Deine Kommentare von dieser Plattform entfernt.

    Die Redaktion

  33. Also ich denke auch dass mehr drin gewesen wäre, wenn mehr drin wären und mit machen würden in der IGBAU. Der Streik in Freiburg war klasse, aber ob 10 Streikende die Reinigungsunternehmer wirklich erschrecken, lass ich mal offen.
    Ich finde es Klasse dass die IGBAU das gewagt hat!

  34. Ja Werner Seibler das stimmt, sehe ich genauso.Wenn viel mehr mit gemacht hätten käme vielleicht etwas mehr raus. Denn wenige erreichen nicht viel. Über den Ergebniss rum meckern und beleidigen und Austritt erreicht man nichts.

    Jedoch beim allen Respekt Liebe Frau Laux und Ko. bitte tun Sie es nicht heimlich. Die armen Schweine die den schweren Job machen hätten ALLE das Weihnachsgeld retliech verdient. Sie haben es doch bei der Demo in Berlin versprochen. Weihnachtsgeld, Weihnachsgeld sollten die Streikene rufen. Auch wegen der Zuschläge nach dem Urteil habt ihr leider die Mitglieder entäucht. Sollten die meisten Teilzeit Kräfte die Vertretung machen müssen, ab der ERSTEN STUNDE den Zuschlag bekommen? Gleichbehandlung heißt doch das Urteil. Oder liege ich Falsch?

    Die Arbeitgeber reiben sich nun die Hände vor Freude. He He lass ich die Teilzeit Kräfte nur so viel vertreten das man weder Zuschlag bezahlen oder Arbeitsvertrag anpassen muss.

    Und das Weihnachtsgeld für ALLE OB INNUNG ODER NICHT? Alle arbeiten doch gleich. Zur Erinnerung : Haben die Arbeitgeber bei der Lohntarief Verhandlung 2017 nicht gesagt, wörtlich: DAMIT DIE ARME INNUNG NICHT IMMER ALLEINE DIES BEZAHLEN MUSS BITTE IN DEN RAHMENTARIEF.

    Leibe Frau Laux da waren Sie einverstanden und versprachen uns, gut das machen wir so. Und jetzt?

    Liebe Tariefkomision denkt darüber noch mal nach. Ob man mal die Mitglieder darüber mit Enscheiden lässt?

    Wäre nur eine Bitte. Denn die Arbeiten Wissen am besten wo der Schu drückt.

    Vielen Dank

  35. Liebe IG BAU bevor ihr etwas unterschreibt fordern wir euch auf eine Mitgliederbefragung zu starten das ist jetzt das mindeste was ihr für eure noch Mitglieder tun solltet. Frau Laux sollte nun endlich Stellung dazu beziehen und uns Rede und Antwort geben, das ist sie den Streikteilnehmern Schuldig.

  36. Lieber Dresdner, ich habe deine Kommentare verfolgt. Du forderst die IG BAU auf das Ergebnis nicht zu unterschreiben und eine Mitgliederbefragung zu starten. Ich wiederhole mich gern. Die IG BAU ist jedes einzelne Mitglied. Also auch Du. In jedem Bezirksverband zu dem du ja gehörst gibt es Fachgruppen der Gebäudereinigung. Fordere den Vorstand der Fachgruppen auf eine offene Fachgruppen Sitzung einzuberufen. Dort kannst du dein Anliegen,Bedenken und Forderung stellen. Der Fachgruppen Vorstand wird das dann in der Bundesfachgruppe vortragen.
    Doch auch hier in der Fachgruppen ist es wie im Warnstreik, sind nur drei Leute da kann man seiner Forderung keinen Nachdruck verleihen und erreicht wenig bis gar nichts.
    Also nimm all deine Kolleginnen und Kollegen mit, egal ob organisiert oder nicht und geh zur Fachgruppe. Ist dir nicht bekannt, wer oder wo das ist, dann geh ins IG BAU Büro in deinem Wohnort, dort helfen sie dir mit deinem Anliegen.
    Übrigens und ich hoffe das lesen hier viele, sollte jeder sich mit der IG BAU befassen um die Organisation zu verstehen. Ihr findet vieles in der Satzung der IG BAU.Als Mitglied habt ihr viele Möglichkeiten euch in der IG BAU einzubringen. Nur Gemeinsam können wir das Ziel, eure Forderung erreichen. Alleine sind wir ein Strohhalm im Wind- leicht brechbar.

    • Hallo Anonymous,

      ich finde es totalen Mist was Sie hier Treiben erst Schreiben Sie hier im Blog so und dann so.

      Anonymous
      11:00 am 18. Oktober 2019
      Jetzt werden wir auch von der Gewerkschaft verarscht im alten Tarifvertrag gab es 100 % an Sonn-und Feiertagen jetzt 80 großer Erfolg
      Ich bin sehr enttäuscht und fühle mich nicht von der Gewerkschaft vertreten

      UND

      Anonymous
      11:54 am 18. Oktober 2019
      Totale Verarsche von der IG BAU

      UND UM

      Anonymous
      18:37 am 18. Oktober 2019
      Ich Roland May rufe zum Streik auf so kann es nicht weiter gehen

      UND WEITER

      Anonymous
      19:41 am 18. Oktober 2019
      Einfach lächerlich da fehlen einem die Worte….austreten und zu verdi gehen ! Die Kämpfen bedeutend mehr für unser Recht! Wo sind die versprochenen Eingruppierung der Gesellen? Wofür hat man 3 Jahre gelernt? Wo ist das Weihnachtsgeld?

      UND AM 19.10.19

      UM

      Anonymous
      16:44 am 19. Oktober 2019
      Liebe Kolleginnen und Kollegen,
      Wir haben alle eure Kommentare gelesen und können euren Unmut und eure Wut verstehen. Wir teilen teilweise eure Kommentare.Austreten ist keine Lösung. Die IG BAU ist jedes einzelne Mitglied von Euch.Ihr seid mit dem Ergebnis nicht zu frieden, es soll von der Tarifkommission nicht angenommen werden. Dann seid ihr jetzt am Zug, nämlich Kontakt zu eurem Fachgruppenvorstand aufzunehmen und zur Fachgruppensitzung zu gehen. Dort teilt ihr mit, das dem Verhandlungsergebnis nicht zugestimmt werden soll. Geht ihr dort nicht hin, wird das Ergebnis mit hoher Wahrscheinlichkeit angenommen. Also ruft die Fachgruppen Vorstände an. Fordert diese auf eine Fachgruppensitzung einzuberufen.
      Recht geben wir dem Kollegen/Kollegin, welche gesagt hat, das wir zu wenige auf der Straße waren, dieser kleine Anteil hat nicht ausgereicht um genügend Macht darzustellen. Wenn jetzt alle austreten ist ein Scheitern der Lohntarifverhandlung voraus zusehen. Deshalb an alle die Bitte den nicht organisierten Kolleginnen und Kollegen in den Allerwertesten zu treten und sie dazu zu bewegen sich zu organisieren um ein solches Dilemma nicht nochmals zu wiederholen.

      Anscheinend haben sie keine klare Meinung.
      Warum sollen wir jetzt zu den Fachgruppen Rennen und unseren Ärger dort ablassen?
      Was kann die Fachgruppe denn Ausrichten? Hier ist doch ganz allein die Tarifkommission gefragt, die hat die ganzen Forderungen doch mit Aufgestellt, also haben sie auch die Aufgabe die Tarifvereinbarung die von der Verhandlungsführung vorgelegt wird abzulehnen da die Forderungen nicht im Interesse der Mitglieder erfüllt werden. Den ganzen Mist hat die Verhandlungsführung zu verantworten und dafür gerade zu Stehen. In anderen Branchen würden die Vorstände Zurücktreten da Sie das Ziel nicht erreicht haben, aber hier wird sich hingestellt und ein Erfolg gefeiert den es überhaupt nicht gibt. Hier sollen jetzt wieder die Mitglieder Kraft und Zeit Investieren und zu den Fachgruppen Rennen, obwohl der Fehler doch woanders liegt. Hier wer doch das einfachste eine Mitglieder Abstimmung zu Starten. Damit hätte die Verhandlungsführung auch einen Grund erneut zu Verhandeln da die IG BAU für Ihre Mitglieder Verhandelt. Es liegt doch jetzt ganz allein an den Vorständen und der Verhandlungsführung Gesicht zu zeigen das sie großen Mist gebaut haben, das sind sie uns als Mitgliedern und allen die in der Branche Arbeiten Schuldig.
      Daher kann ich nur nochmal sagen Liebe Frau Laux Liebe Tarifkommission Rettet was zu Retten ist. Unser Vertrauen hattet Ihr nun müsst es Ihr schnellstmöglich zurückgewinnen und das geht nur in dem Ihr diese Tarifvereinbarung für nichtig erklärt. Das wer ein Vertrauensbeweis von euch Liebe IG BAU und denkt bitte an die Lohntarifverhandlung im kommenden Jahr da braucht ihr jedes Mitglied das euch Vertraut.

      • Hier bringen sie etwas durcheinander. Anonym und Anonymus sind nicht ein und die selbe Person!!!!

  37. HALLO Liebe IG BAU

    DAS WAS SIE HIER PREIS GEBEN IST IN MEINE UND DER MEINER KOLLEGEN AUGEN EINE GESCHEITERTE VERHANDLUNG MIT VIEL VERSPRECHEN UND FOLGENDER ENTTÄUSCHUNG.
    ICH BIN JUNG UND MAG DAS ALLES NICHT GANZ SO VERSTEHEN WIE DIE ALTEN HASEN ABER GENAU DAS IST AUCH DAS VON EUCH ERZEUGTE PROBLEM HIER. SIE TUN NIX WEITER ALS DAS VERSAGEN HÜBSCH ZU UMSCHREIBEN DAMIT DIE LESER VERWIRRT SIND UND NUR DEN GERINGEN „ERFOLG“ HERRAUS LESEN.
    DAS NACH 8 VERHANDLUNGEN NUR EINE SO GERINGE, GAR FAST LACHHAFTE EINIGUNG AN GELDERN RAUSKOMMT, ZEUGT VON EINDEUTIG WENIG EINSATZ IHRER SEITE. ICH MÖCHTE NICHT SAGEN DAS SIE NICHTS GETAN HABEN FÜR UNS ABER EINDEUTIG NICHT VIEL.
    ES IST EINDEUTIG ZU ERKENNEN DAS HIER LEDIGLICH KEINER DER VERHANDLUNGS PARTNER EIN GROßES INTERESSE AN SEINE ARBEITER LIEGT, DAS RESULTAT IST NICHT WEITER ALS EIN KLEINEN „BERUHIGT EUCH WIEDER“ DAS HÄTTEN DIE ERKENNEN MÜSSEN UND DRAUF HIN NOCH HÄRTER AUF DEN TISCH HAUEN MÜSSEN, IMMERHIN STEHEN IHNEN ABER TAUSENDE MITARBEITER ZU VERFÜGUNG DIE HINTER IHNEN STANDEN.
    EINEN SOLCHEN VERTRAG ZU UNTERSCHREIBEN WÄRE BZW IST FALSCH ES IST EIN WITZ IM VERGLEICH DAZU WAS WIR HIER TAG TÄGLICH LEISTEN, WIR SCHUFTEN UNS KAPUTT UND LEBEN TEILWEISE AM MINIMUM DER EXESTENZ.
    SCHEINBAR IST HIER DER FALSCHE VERHANDLUNGS PARTNER GEWÄHLT WURDEN.

    MFG ANONYM

  38. Hallo,
    Ich habe mal eine Frage zum Thema Urlaub.Stehen mir auch 30 Tage Urlaub zu,obwohl ich überwiegend in der Schulreinigung tätig bin? Lt. AV bekomme ich nur 20 Tage….Danke vorab für Ihre Antwort

    • Hallo Bianca,

      Wann hast du deinen AV unterschrieben? Wenn du ihn nach dem 31.7.2019 Unterschrieben hast hat dir dein AG den neuen AV zur Unterschrift gegeben und der sieht nun erstmal nur zwanzig Tage vor. Wenn du den AV BIS 31.7.2019 Unterschrieben hast stehen dir laut RTV 28 Tage Urlaub zu, da der RTV noch in der Nachwirkung ist. Es gib da kein Unterschied wo oder in welchem Objekt du Reinigen tust.

      Hoffe konnte deine Frage beantworten?

      Mit Kollegialen Grüßen

      DRESDNER

      • Danke für die schnelle Antwort,
        meinen AV habe ich im August 2018 unterschrieben…ich glaube ich brauche mal einen Anwalt.

        mfg
        Bianca

        • Falls Du Gewerkschaftsmitglied sein solltest brauchst du keinen eigenen Anwalt, melde dich bei deinen Gewerkschaftssekretär oder in deinen IG BAU Büro die Helfen dir da kostenlos da du über sie Rechtschutz hast. Da es hier klar auf der Hand liegt das dein Av noch vor dem Ablaufdatum des RTV in Kraft getreten ist reicht da schon ein Schreiben von der Gewerkschaft an den AG und du bekommst den Urlaub der dir Rechtmäßig zusteht.

          Grüße aus Dresden

      • Hallo Bianca, das stimmt aktuell so wie es Dresdener sagt. Das ist auch einer der Gründe, warum sich die IG BAU für die Annahme des Vorschlags zum RTV ausgesprochen hat. Wenn der Vorschlag zum RTV von der Tarifkommission angenommen wird, gilt er auch wieder für alle Kolleginnen und Kollegen, die jetzt schlechtere Verträge unterschreiben mussten. Das heisst dann wieder 30 Tage Urlaub statt 20.

  39. Frau Laux die im Bundesvorstand der IG BAU für die Gebäudereinigung zuständig ist hat bei der Verhandlung dabei gesessen und hätte das durchdrücken müssen was Sie uns versprochen hatte. Damit wurden wir von der IG BAU als Mitglieder Vorgeführt und das von uns gegebene Vertrauen Missbraucht. Das ist nun mal Tatsache und kann auf keiner Weise schön geredet werden. Deswegen ist es ratsam die Mitglieder darüber abstimmen zu lassen ob so ein Rahmentarifvertrag gewollt ist und nicht einfach über unsere Köpfe hinweg zu entscheiden nur das der IG BAU Vorstand gut da steht, den würde es ohne IG BAU Mitglieder überhaupt nicht geben. Also was ist denn mit dem Satz der IG BAU NUR GEMEINSAM ERREICHEN WIR WAS das was hier läuft ist ein Alleingang ohne Mitglieder die haben Ihre Vorderungen in den Warnstreiks und Kundgebungen klar zu verstehen gegeben. Und das hat die Verhandlungsführung ignoriert und will uns das nun als super tolles Ergebnis Verkaufen. Schon allein das keiner wusste das Donnerstag heimlich Verhandelt wurde zeigt doch das wir unwichtig sind, sonst hätten wir es gewusst. Jetzt sollen wir das so hinnehmen, es war gesagt das alle die in der Branche beschäftigt sind was davon haben die ist aber keines Falls so. Hier kann man nur einen Sieger in der ganzen Sache sehen und das sind nun mal wieder unsere Betrügerischen Arbeitgeber.

  40. Hallöchen zusammen

    Warum wurde das Spitzengespräch am Donnerstag zu Freitag so Heimlich und vor allem ohne das wissen der Gewerkschaftssekretäre durchgeführt? Da ist doch was faul an der ganzen Geschichte. Wie sollen wir euch noch Vertrauen können. 6 Runden mit wissen der Öffentlichkeit passiert nichts und es gibt keine Einigung und auf einmal ohne ein Wissen von uns oder der Gewerkschaftssekretäre gibt es eine Einigung. Die noch nicht mal unsere Forderung erfüllt das könnt ihr uns nicht so Verkaufen wir als eure Mitglieder haben Rechte die Ihr vertreten solltet. Hier wurde auf Krampf was beschlossen was wir als Mitglieder nicht mit Tragen wollen. Wir wollten mit einem Weihnachtsgeld aus den Verhandlungen gehen, das habt ihr uns versprochen.

  41. Hallo Dresdner
    Ich bin Anonymous und nicht Anonym. Wir sind zwei verschiedene Personen.!!!!

  42. Ich bin anonym und nenne mich Anonymous :-))

Schreibe einen Kommentar