Reinigungskräfte am Frankfurter Flughafen kämpfen um ihre Arbeitsplätze

Reinigungskräfte am Frankfurter Flughafen kämpfen um ihre Arbeitsplätze

Die Beschäftigten der Firma Gegenbauer am Frankfurter Flughafen kämpfen aktuell gegen ihre Kündigungen. „Die Kolleginnen und Kollegen wurden nach über 10 Jahren Beschäftigung am Flughafen Frankfurt einfach gekündigt, obwohl im Großraum Frankfurt weitere Arbeitsplätze im Unternehmen zur Verfügung stehen“, berichtet Manuel Negadi, Gewerkschaftssekretär der IG BAU Frankfurt.

„Scheinbar möchte man sich auf diese Art und Weise von langjährigen und unbequemen Mitarbeitern trennen. Wir sind fassungslos, wie hier mit Menschen umgegangen wird, insbesondere unter den derzeitigen Pandemie-Bedingungen“, so Negadi weiter. „Denn diese Kolleginnen und Kollegen sind für die sensiblen Bereiche der Fluggastbetreuung und für die sanitären Anlagen zuständig. Sie reinigen und desinfizieren.“

Die Kolleginnen und Kollegen am Frankfurter Flughafen räumen nicht kampflos das Feld „Gemeinsam mit der IG BAU werden wir um unsere Arbeitsplätze kämpfen,“ sagten die Reinigungskräfte entschlossen. Die ersten Klagen gegen das Unternehmen Gegenbauer laufen bereits und Aktionen vor Ort sind auch schon geplant.

2 Kommentare
  1. Ich arbeite bei der Firma ASG am Frankfurter Flughafen’ lch bin ehrlic gesagt ein Mitglied lhrer 3 hare lch möchte meinen jön nicht verilerden.

  2. Da zeigt Gegenbauer mal sein wahres Gesicht. Kann ich leider ein Lied von singen. Kann nur sagen wehrt euch, lasst euch nix gefallen.
    Drück euch die Daumen das es für euch alle gut aus geht.

    Liebe Grüße aus Dresden

Schreibe einen Kommentar