Solidarität macht stark – Danke für die Unterstützung! (Teil I)

Solidarität macht stark – Danke für die Solidarität! (Teil I)

Zum Warnstreik im Gebäudereiniger-Handwerk erreichten uns zahlreiche Solidaritätserklärungen an die Sreikenden. Viele Kolleginnen und Kollegen anderer Gewerkschaften haben sich am Warnstreik der Gebäudereiniger aktiv beteiligt und die Arbeitgeber im Gebäudereiniger – Handwerk dazu aufgefordert, sich mit der IG BAU an den Verhandlungstisch zu setzen, um endlich ein tarifliches Weihnachtsgeld für die Beschäftigten zu verhandeln.

Für die Unterstützung und Solidarität möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken!

Zur Zeit verhandeln auch Gebäudereiniger aus den Niederlanden ihren Tarifvertrag. Am Tag des Warnstreiks sendeten uns die Kolleginnen und Kollegen solidarische Grüße aus Holland

 

Zusammen mit den IG Metall Betriebsräten und Vertrauensleuten aus dem Mercedes-Benz Werk Untertürkheim unterstützten bereits am frühen Morgen die KollegInnen der IG Metall Stutgart, die dort streikennden KollegInnen der Gebäudereinigung.

Auch die IG Metall Kollegen aus dem VW-Werk im Baunatal standen am Montag an der Seite der streikenden KollegInnen aus der Gebäudereinigung.

Die KollegInnen der IG Metall Mannheim halfen uns die Aufforderung an die Arbeitgeber zu verbreiten, entlich an den Verhandlungstisch zu kommen.

Bereits vor dem Warnstreik erklärte sich die Europa-Konferenz des DGB Baden-Württemberg solidarisch mit den GebäudereingerInnen für ein tarifliches Weihnachtsgeld.

In Berlin unterstützte Annelie Buntenbach, Mitglied im DGB Bundesvorstand sowie Reiner Hoffmann, der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes die streikenden Berliner GebäudereinigerInnen

 

Auch der DGB Niedersachsen – Bremen – Sachsenanchalt ist ebenfalls solidarisch.

Vielen Dank an die KollegInnen der NGG für die Soli-Botschaft

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Ihr seit diejenigen, die mit eurer Arbeit dafür sorgen, dass in Hotels, öffentlichen Gebäuden, in Schulen, in Krankenhäusern und an vielen Stellen mehr die Gebäude in einem einwandfreien Zustand sind. Und für eure Arbeit bekommt ihr einen Lohn, der keinen Raum lässt für zusätzliche Annehmlichkeiten im Leben. Deswegen fordert ihr eine Jahressonderzuwendung als zusätzliche Entlohnung. Und ihr habt euch entschlossen für diese berechtigte Forderung zu kämpfen. Wir wünschen euch viel Erfolg bei euren Arbeitskampf für eine gerecht Entlohnung und stehen dabei an eurer Seite. Euer Kampf ist unser Kampf!

Mit solidarischen Grüßen Finn PetrsenGewerkschaft NGG Geschäftsführer der Region Schleswig-Holstein Nord und stellvertretenderLandesvorsitzender des Landesbezirk Nord.

 

 

Schreibe einen Kommentar