Tariflohntabelle 2018-2020 für die Gebäudereinigung – Alle Lohngruppen im Überblick

Geschafft: Gleiche Löhne in Ost und West!

Nach 30 Jahren fällt die Lohnmauer. Der Kampf für gleiche Löhne in Ost und West hat sich gelohnt. Unserer Verhandlungskommission ist es gelungen, einen Fahrplan zur Angleichung der Löhne bis zum 01.12.2020 tarifvertraglich zu vereinbaren. Die Löhne im Osten steigen bis zum 01.12.2020 zwischen 18 und 22 Prozent! Somit werden wir im Jahr 2020 erstmalig für einen gesamtdeutschen Lohntarifvertrag verhandeln.

Die Ergebnisse auf einen Blick:

• Deutliche Lohnerhöhungen in West und Ost
• Tarifvertrag zur Ost-West-Angleichung bis 01.12.2020 für alle Lohngruppen
• Erhöhung der Auszubildendenvergütung
• Laufzeiten Lohn- und Mindestlohntarif enden wieder synchron

Wir sind stolz auf unseren gemeinsamen Erfolg! Jetzt gilt es, dran zu bleiben – Gemeinsam mit den Beschäftigten gehen wir die nächsten wichtigen Schritte!

Jetzt mitmachen und IG BAU Mitglied werden!

Tariflohn-Tabelle 2018-2020 für die Gebäudereinigung

0003

0003

 

Der aktuelle Tarif-Flyer zum downloaden und weiterverteilen

Hier könnt ihr das Flugblatt mit den aktuellen Tarif-Tabellen für die Gebäudereinigung herunterladen

00010003

0002 0004

Du hast noch Fragen? Hier findest Du Ansprechpartner der IG BAU vor Ort.

6 Kommentare
  1. Bei uns gab es neue ausreibungen.
    Da meine Firma getrennt wurde und sie unter sich wohl Probleme hatten, Bin ich gekündigt worden. Der Chef der Firma wo ich meinen Arbeitsvertrag vor 2 Jahren unterschrieben habe ,hat jetzt den Zuschlag sprich den Auftrag für sich bekommen. Wegen Unruhe unter den Mitarbeitern hat er die Kündigung mündlich in eine Vorsorgliche geändert. Gekündigt wurden wir zum 31.08.18. Wir arbeiten dort weiter aber haben noch keine neuen Arbeitsverträge.
    Soll ein Firmeninternes Problem zwischen den Chefs sein.
    Ich bin seit 2 Jahren bei dieser Firma und wusste nicht das meine Firma bis 31.8.18 für die Bruder Firma nur als Sub Unternehmen gearbeitet hat. Jetzt hat meine Firma den Zuschlag bekommen und uns wurde der Urlaub von 30 auf 28 Tage gekürzt. Die qm2 wurden von 270 auf 285 die Stunde erhöht.
    Ist das rechtens???

    • Kurz und knapp Andrea, ja das ist es. Bedank dich bei allen die dazu beigetragen haben

  2. Es muss mehr Geld für Reinigung Kraft geben ab 2019 ich glaube 10 Euro 80 müsste man haben und etwas mehr als 450 Euro

  3. Die meisten meisten meiner Kollegen sprechen nicht mal deutsch und wissen gar nix von Tarifen.
    Mein Chef hat neulich erst jegliche lohnerhöhung einfach abgelehnt. ich arbeite seit Jahren mit einem Anfängergehalt für eine leichte reinigung und muss in so einer flüchtlingsunterkunft arbeiten unter extrem schweren bedingungen und muss fast täglich grundreinigen.
    Ich kenne keine Reingunskraft, die mehr verdient als 10,30 egal was sie macht oder wie schwer …
    Städte und gemeinden beteiligen sich auch noch an der ausbeutung, weil die solche Firmen beauftragen,weil biligst und viel zu wenig stunden bezahlen .. und zulassen,dass unbezahlte Stunden damit normal sind .. de nicht bezahlt werden natürlich …

  4. Es ist schön wie sich hier alle auf die Schultern klopfen, „Nach 30 Jahren haben wir es geschafft….!“
    Sie vergessen allerdings das hier im Osten keine Institution, private Auftraggeber etc. bereit sind, die nun erhöhten Stundenverrechnungssätze, zu zahlen.
    Wie schon mehrfach hier erwähnt, es kommen Sätze wie „Für das bisschen wischen wollen Sie so viel Geld?“ Nur, ohne Aufträge keine Einnahmen und ohne Einnahmen keine Löhne!
    Das heißt doch am Ende, entweder die Kunden tragen die neuen Preise oder die Angestellten müssen in der gleichen Zeit mehr leisten. Darüber schweigt man in der BG. Schaun Sie sich doch mal bei den großen Reinigungsfirmen um. Sie werden feststellen wie sich in den letzten Jahren die Leistungswerte geändert haben. Fasst um das doppelte. Was hat das noch mit sozialer Marktwirtschafft zu tun? Und Sie klopfen sich auf die Schulter: „Ach ja die armen ausgebeuteten Angestellten und die Chef´s scheffeln die Millionen.“ Was aber ist mit uns Kleinunternehmern? Wir müssen jeden Cent 2x umdrehen, denken sozial an unsere paar Angestellten,machen Handstände damit die Firma weiter läuft und wir niemand entlassen müssen. Gerade im Osten wo es noch halbwegs kollegial und sozial zu geht.
    Sie können gern einmal zu Vertragsverhandlungen mitkommen. Auf Ihre Argumente gegenüber meinen Auftraggebern bin ich gespannt.
    Wir arbeiten z. Bsp. für die öffentliche Hand. Seit 10 Jahren haben wir da die selben Preise. Wenn das Gespräch auf Lohnerhöhung und damit Preiserhöhung kommt bekomme ich zu hören „Da müssen wir dann aber die Aufträge neu ausschreiben!“ Und was das bedeutet dürfte Ihnen bei der vielzahl von russischen, tschechischen, polnischen etc. Firmen klar sein! Also hält man die Füße still und versucht irgendwie das es weiter geht. Aber wir bösen Firmeninhaber sind ja alle so egoistisch und denken ständig nur daran wie wir noch mehr auf´s Konto kriegen. Ohne Rücksicht auf unsere Angestellten. (Und für alle bevor die Kommentare kommen: das war ironisch!)

  5. Im Wachschutz gibt’s in zwei Jahren 13 Prozent mehr Ingesamt
    ab 2019 und 2020
    Die haben uns dann überholt …. sonst wären die immer zwei euro hinter uns ….mit Verdi läuft es da

Schreibe einen Kommentar