Tariflohntabelle 2018-2020 für die Gebäudereinigung – Alle Lohngruppen im Überblick

+++ Tariflohntabelle 2018-2020 für die Gebäudereinigung – Alle Lohngruppen im Überblick +++

Geschafft: Gleiche Löhne in Ost und West!

Nach 30 Jahren fällt die Lohnmauer. Der Kampf für gleiche Löhne in Ost und West hat sich gelohnt. Unserer Verhandlungskommission ist es gelungen, einen Fahrplan zur Angleichung der Löhne bis zum 01.12.2020 tarifvertraglich zu vereinbaren. Die Löhne im Osten steigen bis zum 01.12.2020 zwischen 18 und 22 Prozent! Somit werden wir im Jahr 2020 erstmalig für einen gesamtdeutschen Lohntarifvertrag verhandeln.

Die Ergebnisse auf einen Blick:

• Deutliche Lohnerhöhungen in West und Ost
• Tarifvertrag zur Ost-West-Angleichung bis 01.12.2020 für alle Lohngruppen
• Erhöhung der Auszubildendenvergütung
• Laufzeiten Lohn- und Mindestlohntarif enden wieder synchron

Wir sind stolz auf unseren gemeinsamen Erfolg! Jetzt gilt es, dran zu bleiben – Gemeinsam mit den Beschäftigten gehen wir die nächsten wichtigen Schritte!

Jetzt mitmachen und IG BAU Mitglied werden!

Tariflohn-Tabelle 2018-2020 für die Gebäudereinigung

0003

0003

 

Der aktuelle Tarif-Flyer zum downloaden und weiterverteilen

Hier könnt ihr das Flugblatt mit den aktuellen Tarif-Tabellen für die Gebäudereinigung herunterladen

00010003

0002 0004

Du hast noch Fragen? Hier findest Du Ansprechpartner der IG BAU vor Ort.

59 Kommentare
  1. Bei uns gab es neue ausreibungen.
    Da meine Firma getrennt wurde und sie unter sich wohl Probleme hatten, Bin ich gekündigt worden. Der Chef der Firma wo ich meinen Arbeitsvertrag vor 2 Jahren unterschrieben habe ,hat jetzt den Zuschlag sprich den Auftrag für sich bekommen. Wegen Unruhe unter den Mitarbeitern hat er die Kündigung mündlich in eine Vorsorgliche geändert. Gekündigt wurden wir zum 31.08.18. Wir arbeiten dort weiter aber haben noch keine neuen Arbeitsverträge.
    Soll ein Firmeninternes Problem zwischen den Chefs sein.
    Ich bin seit 2 Jahren bei dieser Firma und wusste nicht das meine Firma bis 31.8.18 für die Bruder Firma nur als Sub Unternehmen gearbeitet hat. Jetzt hat meine Firma den Zuschlag bekommen und uns wurde der Urlaub von 30 auf 28 Tage gekürzt. Die qm2 wurden von 270 auf 285 die Stunde erhöht.
    Ist das rechtens???

    • Kurz und knapp Andrea, ja das ist es. Bedank dich bei allen die dazu beigetragen haben

    • Wo in deinem Arbeitsvetrag oder sonst wo steht die zu schaffende m2 Zahl?

  2. Es muss mehr Geld für Reinigung Kraft geben ab 2019 ich glaube 10 Euro 80 müsste man haben und etwas mehr als 450 Euro

  3. Die meisten meisten meiner Kollegen sprechen nicht mal deutsch und wissen gar nix von Tarifen.
    Mein Chef hat neulich erst jegliche lohnerhöhung einfach abgelehnt. ich arbeite seit Jahren mit einem Anfängergehalt für eine leichte reinigung und muss in so einer flüchtlingsunterkunft arbeiten unter extrem schweren bedingungen und muss fast täglich grundreinigen.
    Ich kenne keine Reingunskraft, die mehr verdient als 10,30 egal was sie macht oder wie schwer …
    Städte und gemeinden beteiligen sich auch noch an der ausbeutung, weil die solche Firmen beauftragen,weil biligst und viel zu wenig stunden bezahlen .. und zulassen,dass unbezahlte Stunden damit normal sind .. de nicht bezahlt werden natürlich …

  4. Es ist schön wie sich hier alle auf die Schultern klopfen, „Nach 30 Jahren haben wir es geschafft….!“
    Sie vergessen allerdings das hier im Osten keine Institution, private Auftraggeber etc. bereit sind, die nun erhöhten Stundenverrechnungssätze, zu zahlen.
    Wie schon mehrfach hier erwähnt, es kommen Sätze wie „Für das bisschen wischen wollen Sie so viel Geld?“ Nur, ohne Aufträge keine Einnahmen und ohne Einnahmen keine Löhne!
    Das heißt doch am Ende, entweder die Kunden tragen die neuen Preise oder die Angestellten müssen in der gleichen Zeit mehr leisten. Darüber schweigt man in der BG. Schaun Sie sich doch mal bei den großen Reinigungsfirmen um. Sie werden feststellen wie sich in den letzten Jahren die Leistungswerte geändert haben. Fasst um das doppelte. Was hat das noch mit sozialer Marktwirtschafft zu tun? Und Sie klopfen sich auf die Schulter: „Ach ja die armen ausgebeuteten Angestellten und die Chef´s scheffeln die Millionen.“ Was aber ist mit uns Kleinunternehmern? Wir müssen jeden Cent 2x umdrehen, denken sozial an unsere paar Angestellten,machen Handstände damit die Firma weiter läuft und wir niemand entlassen müssen. Gerade im Osten wo es noch halbwegs kollegial und sozial zu geht.
    Sie können gern einmal zu Vertragsverhandlungen mitkommen. Auf Ihre Argumente gegenüber meinen Auftraggebern bin ich gespannt.
    Wir arbeiten z. Bsp. für die öffentliche Hand. Seit 10 Jahren haben wir da die selben Preise. Wenn das Gespräch auf Lohnerhöhung und damit Preiserhöhung kommt bekomme ich zu hören „Da müssen wir dann aber die Aufträge neu ausschreiben!“ Und was das bedeutet dürfte Ihnen bei der vielzahl von russischen, tschechischen, polnischen etc. Firmen klar sein! Also hält man die Füße still und versucht irgendwie das es weiter geht. Aber wir bösen Firmeninhaber sind ja alle so egoistisch und denken ständig nur daran wie wir noch mehr auf´s Konto kriegen. Ohne Rücksicht auf unsere Angestellten. (Und für alle bevor die Kommentare kommen: das war ironisch!)

    • als ob es NUR im Osten so wäre…ich kann ihnen da ein Lied singen wie schwer man es im Westen mit Firmen aus dem osten hat, da wird schnell mal ein kleines Büro angemietet und eine Zweigstelle errichtet um an die noch etwas lukrativeren Verträge zukommen, das ist nicht sozial denn dann kann sich der AG aussuchen wen er möchte und es geht letztendlich nur noch um den Preis und nicht mehr um die Leistung. Alles andere wird dann auf den rücken der Mitarbeiter ausgetragen…das nennt sich Schmarotzen.

    • Hallo Th. Pauland,

      ich kann es nicht verstehen. 10 Jahre den selben Preis? Ich kenne hier im Osten Kleinst-
      unternehmer, die bekommen ihre Leistungen ordentlich bezahlt.
      Arbeiten für die öffentliche Hand? Die öffentlichen haben doch sowieso alle 2 bzw. 5 Jahre neue Ausschreibungen.
      Auch ausländische Firmen müssen sich an den Mindestlohn halten! Noch dazu, wenn der Tarifvertrag für allgemein verbindlich erklärt wurde.

    • …eine Leistung hat einen Preis!!! Wer sich davor scheut, den Preis zu vertreten sollte sein Unternehmen schließen! Genau an dem Geiz-ist geil- Problem krankt die Reinigungsbranche! …ich arbeite für eine gr.Firma und wir halten an den Leistungszahlen fest! Entweder der Kunde zahlt oder wir minimieren den Umfang oder der Kunde sucht sich einen anderen Anbieter. Letzteres funktioniert nur, weil es immer einen Idioten gibt, der glaubt, nur billige Preise garantieren Kunden!!!

  5. Im Wachschutz gibt’s in zwei Jahren 13 Prozent mehr Ingesamt
    ab 2019 und 2020
    Die haben uns dann überholt …. sonst wären die immer zwei euro hinter uns ….mit Verdi läuft es da

  6. Werden eigentlich alle Reinigungskräfte so schlecht bezahlt??? Was krigen denn die, die im Bundestag die Räume putzen??? Oder machen das die Politiker selbst, da sie ja jetzt auch ihre Diäten erhöhen??? Ich kann nur sagen modernes Mittelalter.Ich bin auch bei einer Reinigungsfirma angestellt mit Sitz im Saarland.Finde es mutig das sich nicht alle alles gefallen lassen.Als putzfrau fühlt man sich wie ein Mensch 2.Klasse.

    • Das heisst nicht Putzfrau!!!!!! Raumpflegerin oder raumkosmetikerin……ohne uns würden sie alle im Dreck ersticken!!!!!

      • Danke Doris….ich kämpfe jedesmal für den Ausdruck…Reinigungskraft bzw .Reinigungsfachkraft!!!!!Es kann doch nicht so schwer sein….egal ob ich mit Kunden oder was noch schlimmer ist,mit Angestellten von der Stadt in Kontakt trete…verbessere ich jedesmal mitten im Gespräch,die Berufsbezeichnung…!!!!Verputzer verputzen eine Wand…..Reinigungskräfte reinigen ein Objekt……

    • Im Bundestag, sind Tarifliche Bedingungen angesetzt.. sprich die Firmen verpflichten sich Tarifliche ansprüche zu zahlen.
      Subunternehmen kommen erst überhaupt nicht in frage die Reinigungs Anforderungen durch zufurhen.. der Bundestag aber arbeitgeber freundlich und ebenso Arbeitnehmer freundlich..

      Ps: zu wenig Geld für die geleisteten Arbeit.. ebenso so Facharbeiter… 3 jahre lehr Beruf und seit jahren keine lohngruppe 7 diese gewerkschaft ist das letzte.. auf den punkt gebracht.. insolvenz..
      Ig Metall,Verdi .. das sind gewerkschaften verfolgt über die jahre was sie hin bekommen haben..

  7. Die Lohnerhöhungen sind super aber wenn die Minijob-grenze nicht angehoben wird haben die 450 Euro Jobber nichts davon oder wie will man Objekte von 2 Stunden besetzen? Also kann man ja nur die Stunden kürzen und man ist wieder dabei die Arbeit in weniger Zeit zu verrichten

    • Hallo Sarah. Da gebe ich Ihnen recht. So sieht es meistens aus.
      Jedoch hat auch jede Reinigungskraft die Möglichkeit in ein Sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis zu wechseln, jedoch sind die wenigsten daran interessiert.

      • Hallo Objektleiter,das ist so nicht ganz richtig.Ich kenne viele, die gerne in einem Sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis arbeiten würden.Leider gibt es kaum Stellen in denen man 4 oder 5 Stunden täglich arbeiten kann.Die Arbeitgeber scheuen davor zurück,solche Stellen zu besetzen,aus Angst das die Stelle beim Krankheitsbedingten Ausfall nicht schnell genug besetzt werden könnenErgo teilt man lieber das Objekt auf mehre AN auf und hat somit auch meistens immer Springer an der Hand die dann einspringen..Mit Ausnahme von Schulen vielleicht,aber da wiederum,werden die Ferienzeiten nicht vollständig bezahlt.Somit schon schwer genug vernünftiges Personal zu finden.

  8. Ich bin selbst Objektleiter.
    Meine Mitarbeiter haben nichts von der Lohnerhöhung.

    Alle im Minijob bereich, ich werde ihnen die Stunden kürzen müssen wegen der 450€ Grenze.

    Die Minijob Grenze erhöhen, würde ihnen viel mehr bringen.

  9. Genau so ist es Sarah und Anonymus!! Die Lohnerhöhung von 0,26 € pro Arbeitsstunde kommt bei den Minijobbern (450,00 € Kräften) gar nicht an! Und jetzt kommt der Hammer: Am 04.12.2018 hat der Bundesverband der GebäudereinigerInnung eine Pressemitteilung herausgegeben: „Bundesregierung verhindert Lohnerhöhung für Minijobber“ Die Bundesregierung und vornehmlich Frau Nahles (SPD) weigert sich, auch nur die geringste vernünftige Erhöhung der 450 € Grenze vorzunehmen! Rund 120.000 GebäudereinigerInnen bundesweit, werden so von der Lohnerhöhung abgeschnitten. Verdienen Sie nur EINEN € mehr, sinkt Ihr Verdienst von 451 auf 362 €!! Super-Deal. Also muss die monatliche Arbeitszeit, bei gleichbleibenden Arbeitsaufwand, gekürzt werden!!Der BIV fordert deshalb eine Anhebung auf mindestens 475 bis 500 €. Ich weiß, warum ich die SPD seit der Ära Schröder hasse! Partei der Arbeiter und der kleinen Leute, das ich nicht lache!!! Im übrigen bin ich selbst betroffen. Ich bin aus gesundheitlichen Gründen berentet und muss dazuverdienen um meine Miete zu zahlen und über die Runden zu kommen. Aber Hauptsache die Abgeordneten haben ihre fetten Diäten. ca. 9000 €

    • Dass die Arbeitszeit gekürzt wird, wenn man nicht die 450€-Grenze überschreiten will – ok. Aber warum soll für den einzelnen Beschäftigten der Arbeitsaufwand gleich bleiben? Dann muss die Firma eben mehr Personal entsenden oder bei anderen die Stunden erhöhen. Der oder die Gebäudereinigerin kann nichts für unrealistische Angebote der Reinigungsunternehmen, die keine Lohnsteigerungen berücksichtigen.

      • Mal angenommen man hat ein Objekt welches 6 mal die woche gereinigt wird mit 1,65 stunden. = 1,65 Stunden mal 26,08 = 43,03 Monatsstunden waren 2018
        43,03 *10,30 = 443,22 Euro

        2019 = 43,03 * 10,56 = 454,39 euro

        Wenn man jetzt einfach mehr Personal schicken soll wass wird dann passieren?

        Mann muss sich den Platz von 43,03 Monatstunden teilen durch 2 bedeutet Pro Person ca 21,5 Stunden im monat Pro Person weil man ja nicht einfach wegen 2 stunden jemanden einstellen kann der diese knappe überschreitung abdecken wird

        es ist nicht so einfach für keine der seiten solange die 450 grenze nicht merklich angehoben wird hat wirklich niemand etwas davon.

        • Ganz anders herum: Die Minijobs müssen genau wie alle anderen versteuert und sozialversichert werden. Denn sonst sind sie das Ticket zum dauerhaften Ausstieg aus dem Arbeitsmarkt und damit die Garantie für Altersarmut. Man kann eine Geringfügigkeitsgrenze von vielleicht 150 Euro für Schüler und Studenten machen, aber alles darüber muss sich zumindest für den Arbeitgeber gleich teuer gestalten. Was ist denn das für ein Unsinn, dass man Leute nicht für die Stundenzahl einstellt, die man sie braucht, sondern für irgendeinen willkürlichen Pauschallohn! Und dass man sie nicht für jede Stunde Arbeit ordentlich bezahlt, sondern von ihnen verlangt, kostenlos mehr zu arbeiten… Das geht sowas von gar nicht!

          • Genau das muss passieren!

          • Genau das ist ja das Problem. Fallen die 450 € Jobs weg, fallen die Mitarbeiter weg. Heutzutage möchte doch keiner mehr für diesen Lohn körperlich arbeiten. Der 450 € Job gibt vielen wenigstens noch ein bisschen den Anreiz nebenbei etwas zu tun. Ich weiß nicht ob sich schon rumgesprochen hat das wir Vollbeschäftigung in unserem Land haben. Wenn man dann noch Menschen zu bewegen möchte nebenbei zu arbeiten, dann kommt für die meisten nur der 450€ Job in Frage. Sollten diese Jobs wegfallen dann wird das ganz schnell zum Problemfall in unserem Land. Wer fährt denn heut freiwillig als Normalverdiener 4 verschiedene Arbeitsplätze an bei einem zu versteuernden Einkommen? Also mir fallen da nicht viele ein in unserer Firma die das freiwillig machen.

    • Warum reden hier alle von Minijobs, es ist doch so das eigentlich sehr Zeitig oder Spät am Abend gereinigt werden soll bzw. muss nur dazu sind die Reinigungskräfte wegen Kinder oder Familie nicht in der Lage. Darum bleibt es ja nicht aus das alles über Minijobs abgewickelt werden kann.

  10. Ich befürworte das auch in der Gebäudereinigung auch Urlaubs-Weihnachtsgeld geben sollte diese Arbeit wird nicht nicht gewürdigt du bist der letzte Dreck diese Arbeit wird mit Füssen getreten in wartest Sinne des Wortest ,wenn es die Menschen wie uns nicht gäbe ersticken manche Objekte in Dreck,diese Arbeit müsste mehr gewürdigt werden,diese Klugschwätzer müssten diese Arbeit mal nur 1Woche ausüben, ich glaube Sie halten nicht mal einen Tag durch.Den der Stundenlohn mûsste mit mindestens 12,50h für alle Mitarbeiter geben.Man kann nicht Leben und nicht Streben mit den Gehalt.

    • Anonymous:Das ist nicht das einzige Problem, es gibt mehrere davon. Keine Würdigung, zu viele Objekte, die in kürzester Zeit gereinigt werden sollen, selbst bei einer Vollzeitkraft muss man noch einen zweit oder drittjob annehmen um über die Runden zu kommen. Das ist einfach nur krank. Daher tendiere ich zu einem Mindestlohn von 13,50€/h bei gleichzeitiger geringerer Versteuerung. Hinzu kommt noch das in den Betrieben, in denen ich gearbeitet habe, gearbeitet wird wie in den 60ern. Es müssen modernere Arbeitsmittel her, neue Konzepte zur Optimierung der Arbeit und es sollte stressfreier und körperschonender gearbeitet werden, damit eine langfristige Perspektive raus springt. Denn auch das Hire und Fire Prinzip kostet Kohle und trägt nicht gerade zu einem gesunden Betriebsklima bei.

    • Da geb ich dir voll recht

  11. Möchte mich noch mal zu Worte melden.Oder wenigstens eine Sonderzahlung im Jahr für die Mitarbeiter als Anreitz für die Knochenarbeit.Also 12,50h die Stunde wenn nicht 13€,da alles teurer wird.Ich glaube ich spreche alle Mitarbeiter in der Reinigungsbranche an.Es gibt ja in vielen Betrieben,betriebliche Zulage für Altersvorsorge, Vermögens wirksame
    Leistungen,wir müssten eine Erschwerniss Zulage bekommen.

  12. Hallo, was sind das für Firmen? Ich arbeite in einer Saarländichen Gebäudereinigung mit Sitz im Saarland. Wir Mitarbeiter der SonderAbteilung(SA) bekommen 13,82€ auserdem bekommen wir an Weihnachten eine Prämie. Es könnte immer mehr sein. Auserdem wird jede Überstunde bezahlt und Zuschläge für alles was uns zusteht. Da könnten sich die Firmen mal ein Beispiel nehmen die euch ausbeuten.

  13. In Niedersachsen bekommen wir 10.58€.gereinigt wird auf 5 Sterne Niveau, auch mit schweren Teppich Reinigungs Geräten müssen wir arbeiten. Wir bekommen kein Urlaubsgeld und auch kein weihnachtsgeld.

    • Ist leider bei uns in der Firma auch so.
      Da soll man noch Geld bringen und froh sein putzen zu dürfen.
      Echt ne Schande…..

      • Hallo „Lilli Fee“ genau solche Menschen wie du ziehen das Handwerk in den Dreck. Du schreibst ……PUTZEN. Ich bin Glas- und Gebäudereiniger (Meister). Nirgendwo in meinem Beruf steht PUTZMEISTER. Vielleicht solltest du erstmal deinen Sprachgebrauch überprüfe, es sei du PUTZT nur.
        Wir anderen REINIGEN
        PS. Wo in deinem Arbeitsvertrag steht welche Leistung du erbringen MUSST? Wenn dies nicht schriftlich festgehalten ist, dann kannst du auch weniger aber dafür sauberer arbeiten.

        Viele Grüße Holger

  14. Hey wir bekommen einen Std lohn von 10.58.Bekommen kein Weihnachtsgeld nur 1 Schachtel billige Pralinen.Unrlaubgeld auch nicht.Keine Zuschläage für Werkstadt Reinigung oder Überstunden.Dann wird uns bei 1 std nur nur 55 Minuten bezahlt.Also gerecht ist ddas nicht.

  15. Die Problematik im Niedriglohnsektor ist bekannt. So der Kunde mit der Leistung zufrieden ist, stellt er sich in der Regel nicht quer, und akzeptiert Preisanpassungen.
    Er selbst erhöht logo auch bei seinen Kunden regelmäßig die Konditionen.
    Ich als Unternehmer würde ein tarifliches Weihnachtsgeld absolut befürworten.
    Auch dies muss der Kunde mit Anpassung des Stundensatzes mittragen.
    Wir passen die Konditionen alle 2 Jahre an. Bei kommenden Verträgen werden wir für evt.
    Weihnachtsgeld uns eine zusätzliche Erhöhung in Aussicht stellen. So der Kunde dies nicht akzeptiert, werden wir die Zusammenarbeit kündigen und die MitarbeiterInnen selbstredend in anderen Objekten einsetzen. Die MiniJob Grenze von 450,- sollte nicht
    erhöht werden. Wir würden gerne versicherungspflichtig beschäftigen. Allerdings haben wir Verständnis, dass viele AN auf das Zusatzeinkommen angewiesen sind.

  16. Früher musste man noch einen Gesellenbrief haben.
    Heute ist es so, das man keinen Gesellenbrief haben muss, aber trotzdem in der Reinigung mit Chemikalien herumhantieren darf. Irgendwas ist doch falsch, ich darf nicht ohne Ausbildung als Elektriker arbeiten, aber als Gebäudereiniger darf jeder Arbeiten, auch ohne Gesellenbrief.

  17. und das noch mit Tarif Lohn
    da werden Leute eingestellt die von nichts Ahnung haben und bekommen das gleiche Geld
    das ist ein sehr großer Fehler
    Ich früher als Gelernter Maler habe Maler Maler Helfer die natürlich weniger Lohn bekommen

  18. Ich habe 8 Jahre gerne und auch gut in der Büro-,Labor- und Werkstattreinigung gearbeitet. Dann kam eine neue Putzfirma, die mich gerne übernommen hat, da ich mich im Objekt mit den Arbeitsabläufen auskannte. Nach kurzer Zeit sollten aus meinen bisherigen täglichen 5 Stunden plötzlich 4 Stunden werden (natürlich auch mit weniger Gehalt).Grund: Papierkörbe müssen nun nicht mehr täglich, sondern nur noch einmal wöchentlich geleert werden, Toiletten müssen auch nicht täglich gereinigt werden u.s.w , dadurch wird ja Zeit eingespart. Als ich sagte, das diese Arbeitsweise nicht mit meiner Einstellung zu meiner Arbeit übereinstimmt, wurde mir Anweisungsverweigerung unterstellt, denn ich machte meine Arbeit wie vom Kunden gewohnt gründlich und gewissenhaft weiter. Das war mein Fehler! Als ich einige Wochen später durch einen Arbeitsunfall krankgeschrieben war, bekam ich die Kündigung. In Nachhinein bin ich froh, dass ich für diese Firma nicht mehr arbeiten muss. Inzwischen habe ich wieder ein Arbeit bei meiner alten Firma und bin glücklich, denn dort darf ich so arbeiten, wie es von einer guten Putzperle erwartet wird. Ein der Arbeit angemessenen Stundenlohn wäre natürlich toll, dann wäre ich wunschlos glücklich!

  19. Von der Stundenlohnerhöhung hat man gar nichts, denn jetzt müssen wir ja mehr Klassenräume reinigen als vorher. Im Jahr 2017 wo wir noch 30 Minuten Zeit hatten pro Klassenraum sind es 2018 noch 20 Minuten und seit 2019 jetzt nur noch 17 Minuten pro Klassenraum. Und manche Räume bestehen aus drei Räumen zählen aber als ein Raum, seltsam. Und die amerikanischen Schulen haben ganz andere Klassenzimmer als in deutschen Schulen. Sie sind größer und voll eingerichtet mit Kühlschrank, Couch diverse Möbel und jeder Menge Regale voll gestellt. Pro Zimmer ist so viel Dreck, daß die Zeit von 17 Minuten gerade einmal reicht um die 5 Mülleimer zu leeren, Staub zu wischen und zu kehren, wenn wir dann noch putzen müssen brauchen wir meistens schon 30 Minuten also muß mann 7 Stunden und mehr arbeiten bekommt aber nur 6 Stunden bezahlt. Ich habe 23 Räume und eine Treppe, daß ist nicht in 6 Stunden zu schaffen. Die Räume sind ja sehr groß. Und wir müssen auch noch die Kaugummis vom Boden wegspachteln und die Tische abwischen. An manchen Tagen haben wir 15 Säcke Müll pro Reinigungskraft und müssen 3 mal 2 Eimer Wasser wechseln, was Zeit kostet. Jeden Abend bin ich total erschöpft und ich bin 58 Jahre alt. Manchmal wird es zu viel, da wir ja auch noch Überstunden leisten müssten wenn jemand von den Kollegen krank ist.

  20. Bei uns in der Firma stimmt auch nix. 2% Abwälzung der Steuerschuld an den Arbeitnehmer, da frage ich mich wozu gibt es Tariflohn, wenn man ihn dadurch doch wieder nicht bekommt ??

  21. …Sauberkeit ist gewünscht, schliesslich ist es die Visitenkarte eines jeden Hauses, einer jeden Firma, Organisation, Institution etc

    Alle wollen es sauber haben, aber niemand will den Preis dafür zahlen, oder uns Reinigungskräften die Zeit dafür geben, es so zu erledigen, dass wir das auch erfüllen und aufrechterhalten können!

    Wir wollen schon, die Steine legen uns Andere in den Weg, die das am Ende verhindern. und dass dann so ein Objekt mit der Zeit natürlich an optischem und wirtschaftlichen Wert verliert…ja aber dann ist es immer sehr einfach mit dem Finger auf die Reinigungskräfte zu zeigen und ihnen den schwarzen Peter zuzuschieben…“die wollen nicht arbeiten“, oder “ die arbeiten schlampig“ etc….

    Nein, wir haben zumeist viel zu wenig Zeit um es gründlich zu erledigen…aber wer macht die Preise? Wer legt die Unzeiten fest, in der eine Reinigungskraft eine Sache zu erledigen hat, und wer will nur das Billigste vom Billigen zahlen?

    Eines ist sicher, wir Reinigungskräfte machen die Preise nicht, weder die der Angebote, noch die der Tarifverträge…aber wir machen unsere Arbeit, jeden Tag, viele in Schichten, viele in der Früh und viele in der Nacht… für wenig Geld, noch weniger Anerkennung und Wertschätzung und mit immer mehr Bauchschmerzen, weil die Objekte und die zugewiesenen Reviere dieselben bleiben, aber mit jeder neuen Ausschreibung an der Zeitschraube gedreht wird..zu Lasten unserer Gesundheit, zu Lasten des Betriebsklimas und am Ende natürlich zu Lasten des Kunden (es kann nicht 100 Prozent geliefert werden!) und dann, klar, auch zu Lasten unserer Chefs…denn je länger ein Objekt nicht so instandgehalten werden kann, wie der Kunde es sich wünscht, so eher gibt es eine neue Ausschreibung und der Kreislauf wiederholt sich

    Es könnte ja auch so einfach sein… ordentliche Bezahlung für die Erhaltung eines Objekts, ordentliche Bezahlung der Reinigungskräfte für ihre Arbeit, ausreichend Zeit und alle wären glücklich und zufrieden

    Die Rechnung zahlen am Ende wir Reinigungskräfte..mit Schmähungen, mit ungerechtfertigten Schuldzuweisungen, mit Überarbeitung aufgrund des Zeitdrucks, somit öfter krank und wer viel krank, der schnell entlassen…und zu all dem die miese Entlohnung…Nein, Geiz ist gar nicht geil!

    Sauber wollen es ALLE gern haben, aber ordentlich dafür zahlen will keiner

  22. Andrea das stimmt ganz genau sie haben mir aus der Seele gesprochen.
    Es dürfe niemand für diese Arbeit
    unter schlechten Bedingungen arbeiten. Es müsste vieles anders
    werden in dieser Branche ein umdenken. Sollen froh sein das diese
    undankbare Arbeit gemacht wird.
    Die Reinigungsfirmen können
    doch ein 13.Jahresgehalt zahlen.
    Das wäre doch mal ein Anfang gewesen.

  23. Hallo Ihr Lieben Putzfeen,
    Firmen könnten wenn Sie wollten,
    ein 13.Monatsgehalt zahlen das wäre
    doch mal was für uns Mitarbeiter/in
    Aber ich weiß nur nur wenn du in der
    Gewerkschaft bist,hat man Anspruch
    auf Weihnachts/Urlaubsgeld.

  24. Hallo,
    Wir bekommen Tariflohn aber kein Tarifurlaub.

    Ich 57 Jahre arbeite seid über drei Jahre in einer Realschule um bekommen 25 Urlaubstage bezahlt
    der Rest nicht.

    Wie sieht es aus mit einer Nachzahlung?
    Der nächste schritt wäre der Anwalt.

    Gruß
    J. Guerra Duque

  25. Die Sache ist doch die das man sich nur ne miniwohnung mit den paar Euro leisten kann und sich Dinge nur mit sparen leisten kann!Danke das ich mir Rücken kaputt machen darf und dabei zusehen darf wie andere das 3 fache bekommen während sie einem im Weg rumstehen und die 20. Tasse Kaffee trinken .zugegeben haben die sich das vlt. verdient aber körperliche Arbeit wird viel zu schlecht bezahlt!

  26. Ich bin gelernte Gebäudereinigerin Geselle.
    Jedoch bin ich als Unterhaltsreinigerin im App eingestellt und bekomme die Lohngruppe 1.
    Ab 1.Dezember 2019 sollen alle Gebäudereiniger Anspruch auf die Lohngruppe 6 haben.
    Bedeutet das dass ich nicht mehr als Unterhaltsrrinigerin arbeiten darf, sondern zb als Glasreiniger in der gleichen Firma ?
    Vielen Dank

  27. Also. Ich hatte über 20 Jahre selbst eine Gebäudereinigung und habe die Fa.abgegeben,da es mir nicht mehr möglich war die die psychische Belastung vorausgesetzt man will alles gegenüber den übergeordneten Ämtern so wie dem Personal richtig machen zu ertragen. Auch der Chef ist nur ein Mensch. Er wird aber pauschal beschuldigt ein Betrüger gegenüber Ämtern und dem personal zu sein, auch wenn er sich jede erdenkliche Mühe gibt seine Arbeitnehmer so gut und fair zu behandeln wie es nur geht und auch darüber hinaus. Des weiteren muß ich auch sagen dass dies dann trotzdem nur von 50% der Mitarbeiter gewürdigt und geschätzt wird. Die andere Hälfte ist vom Gesetz so geschützt dass der Chef offiziell ohnehin nichts machen kann. Ich kann ein Buch schreiben. Eine Mitarbeiterin kam ins Büro und sagte ich mach jetzt so lange krank bis du mich entlässt und will dann eine Abfindung. Die andere auf die Frage warum Sie nur krank ist sagte ist doch egal du bekommst ja eh Geld von der Krankenkasse. Ich als Chef musste mir das sagen und auch gefallen lassen. Ich hatte ja keine Möglichkeit zu entlassen. Die wären vors Arbeitsgericht und hätten alles abgestritten. Da der Chef aber bei dem Ämtern sowieso eher ein Verbrecher und Betrüger als der Mitarbeiter ist blieb mir nichts anderes übrig als solche Mitarbeiter durchzufüttern mit dem wissen bzw. der Hoffnung dass Sie eh irgendwann gehen. Ich wäre gerne bereit gewesen einen Tariflohn für jede Reinigungskraft von 13 EUR zu bezahlen wenn im Gegenzug die ersten 3 krankheitstage nicht bezahlt worden wären. Dann würden es sich solche Mitarbeiter und ich bin mir bewusst dass ich mich mit der Aussage jetzt unbeliebt mache von denen es eben doch einige gibt und die dann auch die zuverlässigen Mitarbeiter wütend machen sich 2 mal überlegen ob Sie öfter mal ne Woche fehlen und dann offiziell im Internet ihre Fastnachtspartys Posten. Wie gesagt ich könnte ein Buch schreiben und hab auch natürlich mitbekommen dass es Firmen in der Branche gibt die ihr Personal ausbeuten. Zum 450 EUR Job. Ich hatte das Problem natürlich auch und auf Grund dessen dass ich eben nicht meine Mitarbeiter dann zu mehr Leistung aufgefordert habe grosse Probleme und dann eben oft irgendwie umstellen müssen was nicht leicht war und teilweise auch finanziell nicht mehr gut war weil ich evtl. für eine Stunde eine springerin aus einem ganz anderen Gebiet mit firmenfahrzeug und Fahrzeit bezahlen müsste. Die Politik müsste einfach die 450 Euro Jobs genau so wie die Löhne anheben. Dazu müssten sie aber auch mal zugestehen dass die meisten 450 EUR Mitarbeiter auch gar nicht sozialversicherungspflichtig Arbeiten wollen. Naja ich könnte noch Stunden schreiben. Es wäre einfach mal wichtig dass auch die Politik Gesetze macht die die Arbeitgeber und Arbeitnehmer mehr zusammenbringt anstatt sie zu trennen.

  28. Ich selbst (m) bin seit 92 in der „Putzbranche“, von 450 € bis Vorarbeiter, habe alles durch, von 400 000 Mitarbeiterkonzern bis Minifirma,von Treppenhausputzen bis Werkhalle mit großem Aufsitzer reinigen. Jetzt bin ich in einer kleinen Reinigungsfirma wo es zwischen Geschäftsführung und Meister für Sonderreinigung (plus 2 Gesellen) keine Zwischenstufen wie Vorarbeiter, Gebietsleitung oder sowas gibt und da ich viel in der Zentrale und in Kontakt mit der Geschäftsleitung bin sehe ich auch die Hintergründe (Kundenansprüche, Kundenaquisition, Ausgaben, Aufwand usw usw). Klar, jeder hier sieht nur seinen eigenen Tellerrand und schreit nach „mindestens 13 Euro!“. Ihr vergesst dass nicht euer „gieriger Ausbeuter Boss“ euch bezahlt sondern der KUNDE. Und solsnge der KUNDE meint dass die sauberen WCs in seiner Büroetage keine 13 €/Std wert sind könnt ihr demonstrieren und herumschreien wie ihr wollt. Kunden finden immer eine billigere Lösung. Beispiel gefällig? Büro, 3 x pro Woche a 10,58 (euer Lohn, nicht was der Chef mit dem Kunden abrechnet)= 31,74 €. Jetzt kommt ihr mit 13 €, = 39 €. Yeah,toll. Nun sagt der Kunde aber „Hey, 2 x die Woche reicht ja auch“ und schon seid ihr bei 26 €. Toll gemacht. Ich habe mich schon oft mit der Chefin bei uns unterhalten (hier ist alles sehr angenehm und familliär) und weiß wie der Hase läuft, mit Kunden, Löhnen, Mitarbeiter bekommen…wir suchen immer gute Leute aber was ich in den Jahren al Lehrlingen, Praktikanten und „Putzfrauen“ hab kommen und gehen sehen…unsere Chefin ist schon froh wenn die leute nach drei tagen überhaupt wiederkommen. Begründung:“Habe es nicht nötig, mein Mann verdient eigentlich genug“, „Meine Kinder blabla“, „Ne, mir reicht mein Hartz, mir wird der Lohn eh abgezogen vom Amt, dafür gehe ich nicht arbeiten“ usw. Wie gesagt, eine so angenehme kleine Firma wo die Chefin voll hinter den Mitarbeitern steht, immer verständnis hat wenn was ist (spontan Urlaub wg Notfall usw), gutes Betriebsklima und selbstgemachte Überraschungen für alle (80) Mitarbeiter zu Weihnachten…Ich habe noch 8 jahre bis zur Rente aber habe vor bis dahin bei der Firma zu bleiben. Ich habe genug Erfahrungen gesammelt um zu wissen was ich hier habe. Und wenn ich sehe wieviel Stress die Chefin hat um alles am laufen zu halten, incl fast jedes WE in der Firma, und auch selber mit den Kunden befasst bin, dann tut es mir leid wenn ich hier lese was andere so erleben und wie eingeschränkt das eigene denke ist. Hohe Ansprüche stellen (Mind 13 €/Std, oder „suche Stelle in Privathaushalt, keine Gebäudereinigung!“) dann sollen die mal sehen ob die das auch bekommen. Leute, dann macht euch doch selbstständig und „kassiert fette Stundenlöhne“, nach einem Jahr könnt ihr ja schreiben was passiert ist. Es ist nicht einfach Löhne zu zahlen wenn Kunden das nicht bezahlen wollen. Kein Chef druckt das Geld selber. Dass 10,58 für derart körperlich anstrengende Arbeit zuwenig ist weiß ich selber.

    • also diese Aussage finde ich mehr als unpassend.Erstens sind wir keine keine „Putzleute“sondern Reinigungskräfte!Wir sorgen dafür,ein sauberes Hygienisches Umfeld zu schaffen.Wir räumen den Müll,der Leute weg,die es selber nicht schaffen oder aber sich zu fein dafür sind.Hör dich doch mal um,überall wird für mehr Geld gestreikt,jeder AG stöhnt über jede Lohnerhöhung….aber am Ende führt der Streik doch zum Erfolg.Das Geld was der AN mehr bekommt.schlägt der AG dann wiederum auf die Kunden um.Aber genauso läuft es in der Wirtschaft.Man muss nur auch mal den Mut haben,den Kunden mit einem sehr guten Arbeitsergebnis,davon zu überzeugen,diese Leistungen auch zu bezahlen.!Ich verstehe deine Meinung nicht,deiner Meinung nach sollen wir stillschweigen,froh sein überhaupt einen Job zu haben und alle anderen um mehr Geld kämpfen zu lassen ,nur wir nicht ?Weil kein Kunde bereit ist ,eine Reinigungsleistung zu bezahlen?Was glaubst du denn ,was passiert wenn der MIndestlohn gesetzlich erhöht wird?Werden dann alle Dienstleister ihre Firma aufgeben?Du selber weißt doch nur zu genau,wie hart Reinigung sein kann.Es gibt solche und solche AN….aber das du von vornherein,davon ausgehst,das alle Reinigungskräfte faul,fordernd und anspruchsvoll sind kann ich nur den Kopfschütteln.Hast du jemals einen Wagen in der Werkstatt reparieren lassen?Hast du dir jemals einen Handwerker ins Haus geholt?Ich schon und ich kann dir sagen ,das ich auch meistens danach eine sehr hohe Rechnung erhalten habe,die ich auch bezahlen musste…..ich könnte noch ewig weiterschreiben,muß aber gleich zur Arbeit,dafür sorgen das unsere Kunden nicht im Müll versinken,und sich noch auf eine Saubere Toilette setzen können…In diesem Sinne

  29. Guten Morgen.
    Als Inhaber einer Hausmeisterei/ sowie einer Sanitär-Heizungsfirma, kann ich vieles geschriebene verstehen und inhaltlich teilen.

    Wir zahlen übertariflich, stellen ein Firmenfahrzeug ab 20h Arbeitswochenumfang, gewähren Tarifurlaub, lassen Überstunden abfeiern, geben monatlich einen Tankgutschein raus u.a.m.

    Gute Mitarbeiter zu finden, unmöglich!
    Arbeitseinstellung nicht wirklich passend!
    Wir finanzieren das ganze quer, bedeutet die SHK Firmenabteilung sponsert die Hausmeisterei mit.
    Auftraggeber werden immer unfreundlicher.
    Billigkräfte privat, wie auch Firmen gebunden machen uns das Leben schwer.
    Wir halten uns an den Flächentarifvertrag und bekommen permanent aufgezeigt wie blöd wir ja eigentlich sind, kein Hahn kontrolliert ob alles Rechtens ist.

    Wieso wir nicht einfach aufgeben? Mir sind meine Mitarbeiter wichtig und somit werde ich das Spiel weiter mitmachen müssen.
    Forderungen an die Politik wären ohne Ende da, nur bin ich nicht Don Quiote der gerne gegen Windmühlen kämpft.
    Freunde der Reinigungskunst, wir sagen mittlerweile ganz oft nein, sollen die anderen Billigheimer machen. Irgend wann könnte doch mal jemand die Fakten kontrollieren und dann hoffe ich auf den einen Richter der sich mal traut jemanden so richtig zu verknacken.

  30. Guten Abend,
    Mein Mann und ich führen eine Reinigungsfirma mit 8 Person und gehe auch selber mit reinigen und Abends noch Büro. (Angebote schreiben, Buchführung Rechnung schreiben usw.

    Es ist nicht immer leicht jeden es recht zu machen.

    Auch wir Chefs machen nicht immer alles richtig,nur dann muss man drüber reden wenn evtl.die Zeit nicht passt. Dann muss man schauen woran es liegt, es gibt auch Mitarbeiter die mehr machen als im Vertrag festgehalten ist (weil die Vorzimmer Dame sagt das gehört auch dazu, obwohl man darüber nie gesprochen hat).

    Aber in den meisten Fällen ist es, das die Reinigungsfirmen, lieber große Objekt haben wollen und das geht dann auf Kosten der Mitarbeiter, weil man nicht das Geld bekommt was man bräuchte .

    Drum machen wir bei solchen Ausschreibung erst gar nicht mit.

    Weil jeder seine Zeit bekommen soll die man braucht.
    Wir sagen auch Objekte ab, weil ich es nicht einsehe, in Regel melden sie sich halbes Jahr später, weil sie nicht mit der anderen Firma zufrieden sind.

    Aber bei Politik stimmt auch einiges in der Sache nicht.

    Man hat uns Arbeitssuchende angeboten, wo ich dachte ich träume.

    Wenn ich Migranten nehmen würde, dann hätte ich 65 Prozent Zuschuß für 8 Monate bekommen(den ich nach der Zeit nur 3 Monate weiter beschäftigen hätte müssen und das nutzen einige aus und holen sich dann wieder neue) und für den deutschen den wir haben wollten haben sie mir 3 Monate und 25 Prozent angeboten.

    Also da läuft schon einiges falsch.

    Unsere Putzfeen bekommen 12€ und
    Tank Gutschein und fahren mit Firmautos.

    Glasreiniger 15€ und Tank Gutschein

    • Ihr macht das ähnlich wie wir. Nur so bleibt man menschlich und kann Nachts gut schlafen.
      Irgend wann bekommt man das hoffentlichbzurück.

    • Bullschitt, da machen Sie irgend etwas falsch.

      Als ich mal unterhalb von München über eine Zeitarbeitsfirma für wahnsinnige 7,50€/h auf dem Bau arbeiten durfte, haben die sogar bloooß erbärmliche 40,00€/h + Arbeitsamtzuschüsse bekommen. Ich bin heute noch stolz darauf, daß ich meine Spritt- und Hotelkosten selber tragen durfte!!!

  31. Ist es normal innerhalb eines Jahres im selben Objekt 3mal alles umzuschmeisen. Mir fehlen die Worte. Ab wann fängt der Nachtzuschlag an? Ich gehe nicht mehr gerne auf Arbeit geh mit den Druck ins Bett und wach damit auf. Mich hat es schon psychisch krank gemacht. Gelten Änderungen ohne Unterschrift

  32. Hallo Leute,
    gibt es für Schüler unter 18 besonderer Lohn? wenn Sie Ferienjob machen

    Danke für die Info vorab

  33. Ich frage mich gerade warum hier von 10.80 Euro gesprochen wird. Bei uns liegt der Lohn bei 10,55 Euro. Dank Corona wurde mir Urlaub gestrichen und mein letzter Urlaub wurde mir mit dem Entgeld von 3.26 h bezahlt.Auch nur dank Corona. Außerdem wird ja nicht Mal die ganze Arbeit vergütet. Laufzeiten und die Zeit die man braucht um den putzwagen zu bestücken oder auch um Waschmaschine und Trockner zu bedienen ist bei mir angeblich keine Arbeitszeit. Wir alle sind weit weg von einer Ost West Angleichung.

Schreibe einen Kommentar